Personal-Wissen.de » Arbeitsrecht » Unerlaubte Preisreduzierung rechtfertigt fristlose Kündigung

Unerlaubte Preisreduzierung rechtfertigt fristlose Kündigung

Das Landesarbeitsgericht Niedersachsen hatte kürzlich eine Entscheidung des Arbeitsgerichts Lingen zu überprüfen, in der es um die fristlose Kündigung einer Verkäuferin ging, die eigenmächtig den Preis für Spargel gesenkt hatte, um ihn anschließend selbst zu kaufen.

Der Fall

Die Arbeitnehmerin war damit beschäftigt, Spargel tagesfrisch zu verkaufen. Die Reste durften am Abend zu einem vergünstigten Preis vom Personal gekauft werden. Die Arbeitnehmerin jedoch senkte den Preis bereits weit vor Verkaufsschluss und schädigte das Unternehmen dadurch nachhaltig. Der Arbeitgeber sprach daraufhin die fristlose Kündigung aus.

Die Entscheidung

Die Arbeitnehmerin zog vor Gericht und bekam in erster Instanz vor dem Arbeitsgericht Lingen Recht. Der Arbeitgeber legte Berufung ein und gewann den Prozess letzten Endes. Da die Arbeitnehmerin ein Vermögensdelikt begangen hatte, das den Arbeitgeber finanziell schädigte, läge ein Kündigungsgrund vor, der die Kündigung ohne Einhaltung einer Frist rechtfertige. Eine Abmahnung war hierbei entbehrlich.

Mehr zu diesem Urteil erfahren Sie bei RP Online und im Juraforum.
http://www.rp-online.de/beruf/ratgeber/urteile/Kassiererin-senkte-Preise_aid_844159.html
http://www.juraforum.de/arbeitsrecht/fristlose-kuendigung-wegen-eigenmaechtiger-preisreduzierung-335318

Mehr zu diesem Urteil erfahren Sie bei RP Online und im Juraforum.

2013-05-07T19:14:57+00:00 30. Dezember 2010|Arbeitsrecht|1 Kommentar

Ein Kommentar

  1. RA Kitzmann 5. September 2011 um 10:34 Uhr

    Das ist doch im Prinzip das gleiche wie bei Kassiererin Emmely oder dem Bienenstichfall o.ä., der Vermögensschaden ist zwar sehr gering, aber es geht eben um den Vertrauensbruch.

Hinterlassen Sie einen Kommentar



Die Topauswahl von heute für unsere Leser:
Empfohlen von Recommended by NetLine