Mehr denn je entscheidet gerade im Beruf die persönliche Kleiderwahl häufig über Erfolg oder Misserfolg. Man denke nur an das Bewerbungsgespräch, für das man sich gewöhnlich besonders wohlüberlegt kleidet. Doch auch bei der täglichen Arbeit im Büro sollte man sich der Wirkung seiner Kleidung bewusst sein.

Personalabrechnung

Das Büro ist weder Laufsteg noch Strandcafé. Nicht die körperliche Attraktivität zählt hier sondern Kompetenz, Motivation und Zuverlässigkeit. Entsprechend korrekt sollten Auftreten und Kleidung gestaltet werden. Grundsätzlich kann man sagen, je kreativer Branche und Firma, umso lockerer und individueller kann auch die Kleidung der Angestellten ausfallen. Je renommierter das Unternehmen allerdings, desto korrekter sollte die Kleidung gewählt werden. Der Angestellte ist Teil der jeweiligen Firmenphilosophie. Und gerade im Kundenverkehr ist er auch Aushängeschild für die Seriosität seines Unternehmens.

Für Männer und Frauen gleichermaßen gilt die Regel: Auch bei steigenden Temperaturen, zeigen Sie nicht zuviel nackte Haut! Herrenshorts sind im Büro ebenso unpassend wie Miniröcke. Röcke sollten mindestens bis zum Knie reichen, keinesfalls aber kürzer sein. Auch nackte Beine, freie Schultern und tiefe Ausschnitte gehören nicht in die Arbeitsumgebung. Spaghettiträger und Neckholder sind Tabu. Zu Röcken und Kleidern ist unbedingt eine Strumpfhose zu tragen. Das tiefste Dekolleté sollte mindestens eine Handbreit über der Brusthöhe enden.

Für den Herren sind lange Hosen selbst im Hochsommer ein absolutes Muss. Sind die Temperaturen gar zu unerträglich darf es auch ein kurzärmliges Hemd sein. Meiden Sie allerdings grelle Farben und Muster. Das klassische Hawaii-Hemd gehört bestenfalls in den Urlaubskoffer, nicht aber an den Arbeitsplatz. Ansonsten trägt der Herr im Büro eine gepflegte Stoffhose und ein passendes Hemd, eventuell Jackett und Krawatte.

Kostüme oder Hosenanzüge kombiniert mit einem gepflegten Shirt oder einer schlichten Bluse sind für die Dame die optimale Bekleidung für´s Büro.

Das Schuhwerk sollte gepflegt und angemessen sein. Sandalen, Flip-Flops und Stilettos dürfen nach Feierabend getragen werden. Besser zum gepflegten Büro-Outfit passen geschlossene Schuhe mit moderatem Absatz.

Auch modisches Beiwerk wie Schmuck, Make-up und Parfum werden sparsam verwendet.

Korrekt, zurückhaltend und gepflegt sollte sie sein, die Kleidung für´s Büro. Optimal gekleidet ist, wer bei seiner Garderobe auf dezente, gut sitzende Schnitte, gedeckte Farben sowie hochwertige und leichte Stoffqualität achtet.