Egal um welches Unternehmen es sich handelt, die Fluktuation ist immer einer der Kostenpunkte, die die wenigstens einschätzen können. Sämtliche Ausgaben und Einnahmen eines Unternehmens werden in der Buchhaltung und Kostenrechnung festgehalten, egal ob für Material, Personal oder Versicherungen. Doch die wenigsten Unternehmen besitzen detaillierte Aufzeichnungen darüber, wie viel sie eigentlich die Fluktuation im Unternehmen kostet.

Digitale_Personalakte

Wie viel kostet Sie Fluktuation tatsächlich?

Zahlreiche internationale Statistiken haben ermittelt, wie viel Geld Unternehmen auf der ganzen Welt jedes Jahr durch Fluktuation verlieren. Hier die wichtigsten Erkenntnisse daraus:

  • Es kostet rund 2.500 Euro, um einen Arbeitnehmer mit einem Stundenlohn von gerade einmal 6 Euro zu ersetzen, wenn man alle dabei anfallenden Kosten dabei berücksichtigt.
  • Eine Studie hat ermittelt, dass die Kosten für die Fluktuation auch davon abhängen, auf welcher Hierarchiestufe sich der Mitarbeiter befindet. Bei Mitarbeitern im unteren Management und auf der ausführenden Ebene liegen die Kosten etwa bei 30 bis 50 Prozent des Jahresgehalts. Im mittleren Management müssen Sie mit etwa 150 Prozent rechnen. Spezialisten und Führungskräfte des Top Managements können bis zu 400 Prozent eines Jahresgehalts kosten, bis sie vollständig ersetzt wurden.

Ein Rechenbeispiel für die Kosten der Fluktuation

Es ist einfach, die Kosten der Fluktuation in Ihrem Unternehmen zu überschlagen. Stellen Sie sich vor, Sie müssten regelmäßig Mitarbeiter in einem Callcenter ersetzen. Nehmen wir ein durchschnittliches Jahreseinkommen von 25.000 Euro an. Multiplizieren Sie diese Zahl mit dem Faktor 40 Prozent, denn dies ist eine realistische Größenordnung für den Ersatz von Mitarbeitern auf dieser Ebene. Es kostet Sie also etwa 10.000 Euro, um nur einen Callcenter-Mitarbeiter zu ersetzen. Angenommen, in Ihrem Callcenter verlassen nur zehn Mitarbeiter im Jahr das Unternehmen, würden Sie pro Jahr alleine 100.000 Euro für den Ersatz Ihrer Mitarbeiter ausgeben. Da dies aber nur Durchschnittswerte sind, sollten Sie sich besser auf höhere Kosten einstellen.

In den nächsten Wochen werden Sie einiges zu den Kosten der Fluktuation erfahren.

Derweilen können Sie bei Nova24, im Consulting-Team-Blog und im Kaywa-Personalblog mehr über die Fluktuation nachlesen.