Mitarbeitermotivation – ein Schlagwort unserer Zeit, das wahrscheinlich viele Personaler schon kaum mehr hören können. Für Führungskräfte ist es dagegen eine wichtige Arbeitsvorgabe – schließlich sind sie auf motivierte Arbeitnehmer angewiesen, sonst leiden sowohl Qualität und Quantität der Arbeit. Wir zeigen Ihnen zehn Wege, mit denen Sie die Mitarbeitermotivation steigern können.

Digitale_Personalakte

1. Stellen Sie sicher, dass die Grundbedürfnisse Ihrer Mitarbeiter erfüllt werden!

Menschen haben unterschiedliche Bedürfnisse. Beispiele für Grundbedürfnisse sind eine Bezahlung, Arbeitsplatzsicherheit und gute Arbeitsbedingungen. Wenn Sie die Mitarbeitermotivation erhöhen wollen, müssen Sie diese grundsätzlichen Bedürfnisse erfüllen. In den meisten Fällen, in denen die Mitarbeitermotivation zu wünschen lässt, liegen Probleme mit den Grundbedürfnissen vor. Wenn Sie jedoch wirklich zufriedene Mitarbeiter haben möchten, sollten Sie nicht nur die Grundbedürfnisse erfüllen, sondern auch höhere Bedürfnisse zufriedenstellen. Dazu gehören beispielsweise mehr Verantwortung, berufliche Perspektiven oder Anerkennung vom Vorgesetzten. Wenn ein Mitarbeiter zufrieden ist, wird sich automatisch auch die Mitarbeitermotivation erhöhen.

2. Fordern Sie Ihre Mitarbeiter auf, stolz zu sein!

Die meisten Mitarbeiter legen Wert darauf, dass ihre Arbeit geschätzt und wahrgenommen wird. Als Führungskraft sollten Sie Ihre Mitarbeiter dazu animieren, auf ihre eigene Arbeit stolz zu sein. Dies leben Sie am leichtesten vor, indem Sie selbst auf Ihre Fähigkeit stolz sind, mit Ihren Mitarbeitern richtig umgehen zu können. Dies wiederum wird die Mitarbeitermotivation steigern.

3. Hören Sie aufmerksam zu!

In ihrer Arbeit als Führungskraft müssen Sie in vielen Bereichen zuhören, von Telefonaten bis hin zu Besprechungen. Aber auch in Gesprächen mit Mitarbeitern sollten Sie stets gut zuhören. Nur wenn Sie aktiv zuhören und dabei auch wirklich verstehen, was Ihnen Ihr Gegenüber sagen möchten, können Sie sich wirklich in seine Haltung versetzen. Geben Sie Ihren Mitarbeitern die Gelegenheit, auch Kritik und Anregungen aussprechen zu können und sie werden automatisch motivierter sein.

4. Bauen Sie Sicherheit auf!

Angst und Unsicherheit sind einige der größten Probleme der Menschheit. Wer sich unsicher fühlt, kann sich nicht auf seine Arbeit konzentrieren und schon gar nicht motiviert arbeiten. Sie können aber Vertrauen und Sicherheit aufbauen. Übertragen Sie Ihren Mitarbeitern anspruchsvolle und fordernde Aufgaben und zeigen Sie ihnen so, dass Sie ihnen etwas zutrauen. Versorgen Sie sie stets mit allen Informationen, die auch Ihnen zur Verfügung stehen, damit sie nicht das Gefühl haben, Sie säßen immer am „längeren Hebel“. Dadurch können Sie nicht nur die Mitarbeitermotivation erhöhen, sondern auch noch die Produktivität Ihrer Mitarbeiter steigern.

5. Ermutigen Sie Ihre Mitarbeiter zur Kommunikation!

Es gibt viele Führungskräfte, die sich gerne hinter ihren geschlossenen Bürotüren verstecken und darauf hoffen, möglichst wenig mit den Mitarbeitern zu tun zu haben. Wenn Sie Ihre Abteilung nur verwalten wollen, wird Ihnen das sehr helfen. Wenn Sie Ihre Abteilung jedoch führen möchten, ist eine geschlossene Türe immer hinderlich. Sorgen Sie dafür, dass Ihre Mitarbeiter wissen, dass Ihre Türe immer für sie offen steht. Natürlich lässt sich dies nicht immer realisieren, aber signalisieren Sie dies möglichst oft, indem Sie Ihre Bürotür tatsächlich offen stehen lassen. Lassen Sie die Kommunikation zwischen Ihnen und Ihren Mitarbeitern zu – dies wird die Mitarbeiterzufriedenheit in neue Sphären heben.

6. Entwickeln Sie Vertrauen!

Damit Ihre Mitarbeiter motiviert arbeiten können, sollten Sie Vertrauen aufbauen. Doch wie geht das eigentlich? Dies bedarf zunächst eines kooperativen Führungsstils. Ein autoritäres Führungsverhalten führt nur allzu oft zu einem schwindenden Vertrauen, da sich die Mitarbeiter zunehmend kontrolliert fühlen. Lassen Sie Ihren Mitarbeitern Freiräume, aber geben Sie ihnen nicht das Gefühl, dass es Ihnen egal wäre, was sie tun. Und, vergessen Sie den wichtigsten Aspekt nicht: Man wird Ihnen nur dann Vertrauen schenken, wenn Sie auch bereit sind, das gleiche zu tun. Vertrauen auch Sie Ihren Mitarbeitern!

7. Delegieren Sie Entscheidungen!

Es gibt keinen Grund, dass Sie alle Entscheidungen selbst treffen müssen. Warum sollten Ihre Mitarbeiter lediglich die unangenehmen Arbeiten erledigen? Delegieren Sie daher eben nicht nur diese Arbeiten, sondern lassen Sie Ihre Mitarbeiter in ihrem Arbeitsbereich auch Entscheidungen treffen, die tatsächlich von Belang sind. Je größer die Verantwortung für die Mitarbeiter ist, desto höher wird auch die daraus resultierende Mitarbeitermotivation sein. Verwechseln Sie allerdings nicht Verantwortung mit Überlastung. Ein Zuviel an Verantwortung kann für die Mitarbeiter auch wieder demotivierend sein.

Erfahren Sie mehr über die Mitarbeitermotivation in den Blogs von Motivationskunst, Personaler Online und Competence Selling.