Beim Umzug oder einer anderen Arbeit geht etwas kaputt. Schnell ist es passiert und nun stellt sich die Frage, wer für den entstandenen Schaden aufkommt. Bei Firmen greift hier die gewerbliche Haftpflichtversicherung und bei Privatpersonen die private Haftpflichtversicherung. Denn handelt es sich um einen teuren Gegenstand, den der Beschuldigte aus Versehen zerstört hat, fallen hohe Kosten an, die es zu begleichen gilt.

Personalabrechnung

Die private Haftpflichtversicherung

Die private Haftpflichtversicherung ist eine freiwillige Versicherung. Jede Privatperson sollte über eine solche Versicherung verfügen. Durch regelmäßiges Einzahlen auf ein Konto beim Versicherer wird im Falle eines Unfalls oder Selbstverschuldens von Eigentum Fremder, der zu errichtende Betrag von der Haftpflichtversicherung erstattet. Durch die private Haftpflichtversicherung kann die ganze Familie mitversichert sein.

Gewerbliche Haftpflichtversicherung bei Unternehmen

Wenn eine Firma die gewerbliche Haftpflichtversicherung in Anspruch nehmen möchte, muss sie dafür einen, in bestimmten Abständen festgelegten, Betrag entrichten. Diese Geldsumme richtet sich nach der Tätigkeitsbranche des Unternehmens. Eine Firma sollte sich speziell dann für eine gewerbliche Haftpflichtversicherung entscheiden, wenn sie außerordentlich haftungsintensive Tätigkeiten ausübt und vom hohen Risiko belastet ist, Schadensansprüche zahlen zu müssen.

Wahl der Haftpflichtversicherung

Bei der Wahl der Haftpflichtversicherung, sollten sich Unternehmen genaue Gedanken machen. Denn auch in diesem Bereich verfügen Anbieter über unterschiedliche Preisvorstellungen. Haftpflichtversicherungen im Vergleich betrachten, kann Zeit und zusätzliche Kosten sparen. Somit wird das beste Angebot zugleich gewählt und keine Zeitverschwendung mit unpassenden Anbietern vergeudet.