Die Zeitarbeit ist aus der Wirtschaft kaum mehr wegzudenken. Immer mehr Unternehmer sehen die Zeitarbeit jedoch nicht nur als Möglichkeit, kurzfristig an Personal zu gelangen, sondern nutzen durchaus auch die Chance, Zeitarbeiter in eine Festanstellung zu übernehmen.

Personalabrechnung

Gründe für den Einsatz von Zeitarbeit

Einer Studie der Universität Erlangen-Nürnberg nennen 87 Prozent der befragten Unternehmen das Abfangen von Auftragsspitzen als Motiv für den Einsatz von Zeitarbeit. Mit 77 Prozent wird auch die Möglichkeit, das Arbeitsverhältnis schnell zu beenden, noch häufig erwähnt. Weitere wichtige Motive sind:

  • Ersatz für kranke Arbeitnehmer zu finden
  • Fachkräfte zu beschaffen
  • die Personalrekrutierung und –verwaltung outzusourcen
  • Kosten einzusparen
  • sehr spezielle Qualifikationen abzudecken

Dass sie die Personalbeschaffung über Zeitarbeit einfacher finden als über den normalen Arbeitsmarkt, gaben immerhin 36 Prozent der befragten Unternehmer an.

Warum Personalbeschaffung über Zeitarbeit?

Die Personalbeschaffung über Zeitarbeit hat für Arbeitgeber schon alleine einen finanziellen Vorteil. Auch wenn bei der Übernahme von Leiharbeitern häufig Ablösesummen fällig werden, sind diese Kosten nichts im Vergleich zu den Kosten von Stellenausschreibungen, Vorstellungsgesprächen usw.

In vielen Unternehmen werden bereits heute jeder vierte bis fünfte Leiharbeitnehmer in eine feste Anstellung übernommen – eine hervorragende Quote, angesichts des schlechten Rufs, den die Branche bisweilen „genießt“. Immer mehr Arbeitnehmer sehen die Zeitarbeit daher nicht mehr als letzten Ausweg, sondern sogar als Chance. Sie kann durchaus als Sprungbrett in eine neue Festanstellung bezeichnet werden. Gerade junge Arbeitnehmer nutzen die Zeitarbeit oft sogar, um verschiedene Unternehmen kennenzulernen, bevor sie sich entscheiden, wo sie zukünftig und langfristig arbeiten möchten.

Viele Unternehmen schätzen die Möglichkeit, neue Mitarbeiter durch die vorherige Beschäftigung über Zeitarbeit erst einmal „testen“ zu können, bevor sie sie tatsächlich fest einstellen. Dies hat zudem den großen Vorteil, dass im Anschluss an diese „Probezeit“ eine erneute, offizielle Probezeit angeschlossen werden kann. Die Personalauswahl ist natürlich einfach, wenn man bereits Gelegenheit hatte, die in Frage kommenden Arbeitnehmer für längere Zeit auszuprobieren. Die Gefahr von personellen Fehlentscheidungen sinkt durch das Recruiting über Zeitarbeit wesentlich.

Outsourcing als entscheidender Vorteil

Zeitarbeit können Sie auch als Chance zum Outsourcing ansehen. Indem Sie ein Zeitarbeitsunternehmen mit der Suche von Personal für Sie beauftragen, sparen Sie jede Menge Aufwand, beispielsweise Rekrutierungs- und Einstellkosten sowie die Kosten für die Verwaltung des Personals. In professionellen Zeitarbeitsunternehmen gibt es Berater, die regelmäßig die Entleihbetriebe besuchen, damit die dort eingesetzten Zeitarbeiter auch einen Ansprechpartner vor Ort hat. Der Entleihbetrieb hat nur sehr wenig Arbeit mit den Zeitarbeitern, wodurch sich der Verwaltungsaufwand reduziert.

Fazit

Bei all diesen Vorteilen verwundert es nicht besonders, dass so viele Unternehmen die Zeitarbeit gezielt als Recruiting-Instrument verwenden. Dennoch sollte man nicht vergessen, dass sie für die Arbeitnehmer auch Nachteile haben kann. Insbesondere die oft sehr niedrige Vergütung sollte dabei nicht außer Acht gelassen werden.

Mehr über die Übernahme von Zeitarbeitern lesen Sie bei Focus und Zeit.de.