Personal-Wissen.de » Recruiting » Mehrfachbewerbungen: Einfach nur nervig oder doch eine Chance?

Mehrfachbewerbungen: Einfach nur nervig oder doch eine Chance?

Wahrscheinlich gibt es sie auch in Ihrem Unternehmen, diese Bewerber, die sich unermüdlich immer und immer wieder auf dieselbe Stelle bewerben und doch nie eingeladen geschweige denn eingestellt werden. Oder noch besser die Bewerber, die sich nicht auf eine Stelle beschränken, sondern sich stattdessen scheinbar auf jede mögliche vakante Position im Unternehmen bewerben, ganz egal ob sie zu ihrem Profil passt oder nicht. Doch wie geht man richtig mit solchen Menschen um? An dieser Stelle sollten Sie über die Motive des Bewerbers nachdenken.

Digitale_Personalakte

Gezielte Bewerbung auf eine Stelle

Bewerber, die sich immer wieder auf dieselbe Stelle bewerben, beweisen vor allem eines: Hartnäckigkeit. Sie können dranbleiben und lassen sich nicht so ohne weiteres abwimmeln. Bei solchen Bewerbern ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass sie diese Position unbedingt haben möchten. Dies gilt ganz besonders, wenn der Bewerber aktuell einen Arbeitsplatz hat und wechseln möchte – diese Zielgruppe hat sich gewöhnlich ganz genau überlegt, was sie möchte, und harrt einfach solange am aktuellen Arbeitsplatz aus, bis das Passende kommt. Solche Fälle passieren besonders häufig in Berufen, in denen es nur wenig Auswahl an Arbeitsplätzen und Unternehmen gibt.

Tipp: Für Sie kann es sich daher lohnen, ihn wenigstens einmal zu einem Gespräch einzuladen und herauszufinden, aus welchen Gründen er sich so oft bewirbt. Sie haben eine echte Chance, einen wahren Glücksgriff zu machen.

Gezielte Bewerbung auf verschiedene Stellen

Wenn sich ein Bewerber gezielt auf unterschiedliche Stellen im Unternehmen bewirbt, muss dies nicht zwingend schlecht sein. Eventuell hat ein Bewerber in der Vergangenheit bereits in verschiedenen Berufen gearbeitet oder verfügt über eine entsprechende Berufsausbildung. Zudem gibt es Berufsbilder, die eine Tätigkeit in unterschiedlichsten Bereichen ermöglichen (z. B. kann ein Industriemechaniker in der Montage, in der Fertigung oder aber in der Schlosserei arbeiten). Auch hier bedeuten mehrere Bewerbungen vielleicht, dass der Bewerber unbedingt in Ihrem Unternehmen arbeite möchte.

Tipp: Auch hier gilt: Sehen Sie sich den Bewerber zumindest einmal an und sprechen Sie mit ihm – ein kurzes Vorabgespräch per Telefon reicht oft schon, um die Motive zu klären. Wenn Sie sich für den Bewerber entscheiden, erhalten Sie höchstwahrscheinlich einen loyalen Mitarbeiter, der Ihnen lange die Treue hält.

Wahllose Bewerbungen

Wenn sich ein Bewerber jedoch unabhängig von seiner Ausbildung oder Berufserfahrung wahllos auf alles bewirbt, was nicht „bei drei auf den Bäumen ist“, können Sie die Bewerbung getrost ignorieren. Häufig erhalten Sie sogar Bewerbungen auf Stellen, die mit der Qualifikation nicht das Geringste zu tun haben. Man gewinnt den Eindruck, dass die Stellenanzeigen nicht einmal richtig gelesen werden.

Tipp: Solche Bewerbungen müssen Sie nicht ernst nehmen. Wenn sie Ihnen zu nervig werden und Sie kein weiteres Porto für die Rücksendung der Bewerbungsunterlagen verschwenden wollen, sollten Sie eventuell einmal „Tacheles“ reden und dem Bewerber Ihre endgültige Absage mitteilen.

Lesen Sie weitere Informationen zu diesem Thema im Stern.

2013-11-05T01:20:37+00:00 14. Dezember 2012|Recruiting|0 Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar