Personal-Wissen.de » Vorlagen / Checklisten » Was Sie zur Gleitzone wissen sollten – Was ist eigentlich ein Midi-Job?

Was Sie zur Gleitzone wissen sollten – Was ist eigentlich ein Midi-Job?

Bei einem Gleitzonenarbeitsverhältnis, auch genannt „Midi-Job“, handelt es sich um einen Nebenjob mit einem Verdienst in der sogenannten Gleitzone, also mit einem Verdienst von 400,01 Euro bis 800 Euro bzw. maximal 9600 Euro im Jahr. Das Gleitzonenarbeitsverhältnis wurde als Zwischenform von Minijob und einem sozialversicherungspflichtigem Arbeitsverhältnis geschaffen.

Digitale_Personalakte

Vorteile des „Midi-Jobs“

  • Einer der Vorteile des Gleitzonenverhältnisses ist für Arbeitnehmer die geringere Belastung mit Sozialabgaben gegenüber einer regulären und somit vollständig sozialversicherungspflichtigen Anstellung. Trotz der reduzierten Angaben ist der Arbeitnehmer vollständig über die Sozialversicherung abgesichert.
  • Gerade für Selbstständige ist der „Midi-Job“ eine gute und vor allem günstige Möglichkeit, sich abzusichern.
  • Arbeitgeber entrichten mit ca. 20 Prozent des Verdienstes weniger Sozialabgaben als bei Minijobs, bei denen der Arbeitgeber 30 Prozent pauschal zu entrichten hat.

Nachteile des „Midi-Jobs“

  • Einkünfte aus einem Gleitzonenarbeitsverhältnis werden mit anderen Einkünften zusammengerechnet und müssen vollständig versteuert werden.
  • Der Arbeitnehmer muss neben Steuern auch Sozialabgaben entrichten, die allerdings niedriger sind als bei einem sozialversicherungspflichtigen Arbeitsverhältnis.
  • Für den Arbeitgeber ist die Verwaltung eines „Midi-Jobs“ mit einem höheren Aufwand verbunden.
  • Wenn der Arbeitnehmer bereits einer sozialversicherungspflichtigen Arbeit nachgeht, kann er die vergünstigten Sozialabgaben nicht nutzen.

Das müssen Sie noch wissen

  • In die jährliche Höchstsumme von 9.600 Euro fließen auch Einmalzahlungen wie Urlaubs- und Weihnachtsgeld mit ein.
  • Der Arbeitgeber muss die gleichen Sozialversicherungsabgaben entrichten, die es auch bei einem regulären Arbeitsverhältnis gibt.
  • Für den Arbeitnehmer gelten reduzierte Sozialversicherungsbeiträge nach § 20 Abs. 2 SGB IV.
  • Solange sich die gesamte Verdienstsumme in der Gleitzone zwischen 400,01 und 800 Euro befindet, können mehrere „Midi-Jobs“ ausgeübt werden.

Anmeldung

Ein Gleitzonenarbeitsverhältnis anzumelden ist mit einem etwas größeren Aufwand verbunden, als bei einem „Mini-Job“. Sie müssen das Arbeitsverhältnis bei sämtlichen Sozialversicherungen anmelden und mit den Sozialversicherungsträgern abrechnen. Die Versteuerung eines „Midi-Jobs“ läuft über die Steuerkarte. Wenn Sie einen Gleitzonenarbeitsverhältnis-Arbeitsvertrag brauchen, können Sie hier sichere und professionelle Vertragsvorlagen finden.

2014-06-25T17:29:33+00:00 10. April 2013|Vorlagen / Checklisten|1 Kommentar

Ein Kommentar

  1. Jennifer Uhlenbruck 15. April 2013 um 16:32 Uhr

    Als Arbeitnehmer hat der Midi-Job in meinen Augen fast nur Vorteile und viele Arbeitgeber sind dank des Mini-Jobs überhaupt erst wieder dafür empfänglich geworden, auch „kleinere“ Arbeitnehmer wieder aufzunehmen. Für Mütter oder Teilzeitrenter sind Midi-Jobs einfach die beste Variante, entweder wieder in den Job einzusteigen oder sich die Rente noch ein wenig auszubessern.

Hinterlassen Sie einen Kommentar