Wenn ein Arbeitsverhältnis zustande kommt, verpflichtet sich ein Arbeitnehmer mit seiner Unterschrift, die Regeln und Vorschriften, die im Arbeitsvertrag festgehalten sind, zu befolgen. Doch der Arbeitsalltag sieht in der Regel anders aus. Immer wieder legen Arbeitnehmer ein Verhalten an den Tag, das laut Arbeitsvertrag einen Verstoß darstellt. Manche Verstöße wie Diebstahl oder körperliche Gewalt gegenüber Mitarbeitern oder Vorgesetzten stellen einen sofortigen Kündigungsgrund dar, bei anderen wiederum genügt bei erstem Fehlverhalten eine schriftliche Abmahnung.

Digitale_Personalakte

Abmahnungen sind ein Mittel, einem Angestellten auf sein Fehlverhalten hinzuweisen und ihm die Konsequenzen zu benennen, mit denen er zu rechnen hat, wenn sich das Fehlverhalten wiederholt. In Unternehmen mit vielen Angestellten, aber auch in kleineren Betrieben entstehen immer wieder Situationen, die zu einer Abmahnung führen – zum Beispiel wenn ein Arbeitnehmer seinen Arbeitsplatz vor Ablauf seiner Arbeitszeit verlässt und Feierabend macht.

Unterschreitung der Arbeitszeit schadet dem Unternehmen

Die Arbeitszeiten eines Angestellten sind immer arbeitsvertraglich geregelt. Das Unterschreiten der Arbeitszeit ist somit ein Fehlverhalten und vertragswidrig. Selbst wenn es sich um lediglich 15 Minuten handelt, ist es nicht erlaubt und somit ein Grund, eine Abmahnung auszusprechen.

Ungestraftes und wiederholtes Unterschreiten der Arbeitszeit schadet dem Arbeitsklima und stellt letztendlich einen Betrug am Arbeitgeber dar, da dieser trotzdem den vollen Stundenlohn zahlt, obwohl der Arbeitnehmer nicht mehr arbeitet.

Inhalt einer Abmahnung Vorlage wegen Unterschreiten der Arbeitszeit

Zunächst sollte auf den ersten Blick erkennbar sein, dass es sich bei dem Schreiben um eine Abmahnung handelt und auch das Datum und der Ort dürfen der Form halber nicht fehlen. Grundsätzlich sollte immer die Form eines solchen Schreibens gewahrt werden, da Abmahnungen nicht selten eine Rolle spielen, wenn er um gerichtliche Auseinandersetzungen geht. Sie dienen häufig als Beweismittel für den Arbeitgeber und sollten daher alle Voraussetzungen erfüllen und vollständig sein.

Im Hauptteil der Abmahnung Vorlage sollten Sie darauf eingehen, welches Verhalten des Mitarbeiters zur Abmahnung geführt hatte. In diesem Fall muss also festgehalten werden, wann der Angestellte zu früh Feierabend gemacht und wer ihn dabei beobachtet hat. Zeugen sind stets von Vorteil, da es im Fall einer Kündigung häufig gerichtliche Auseinandersetzungen gibt.

Auch sollten Sie die Konsequenzen benennen, die dem Arbeitnehmer drohen, sollte er wieder seine Arbeitszeit unterschreiten.

Hier finden Sie ein passendes Abmahnung Muster, mit dem Sie in Zukunft schnell und individuell Abmahnungen erstellen können.

Weitere Informationen zu Abmahnungen finden Sie bei anleitung-zum-schreiben.de.