Im weitesten Sinne beschäftigt sich die Wirtschaftspsychologie mit dem Verhalten und dem persönlichen Erleben des Menschen im Arbeitsleben und den gegebenen sozialen Zusammenhängen. Es wird das Verhalten des Menschen in seiner Rolle als Konsument und Produzent näher beleuchtet. In jüngster Zeit sucht die Wirtschaftspsychologie ein Gesamtkonzept des psychoökonomischen Verhaltens zu erarbeiten. Die Wirtschaftspsychologie ist ein Teilgebiet der Angewandten Psychologie und ein Wirtschaftspsychologe überträgt psychologische Erkenntnisse und Zusammenhänge auf wirtschaftliche Problematiken. Dabei muss er sich auch mit Fragen der Betriebswirtschaftslehre und Ökonomie befassen.

Personalabrechnung

Wie entwickelte sich die Wirtschaftspsychologie?

In Deutschland wird Hugo Münsterberg als Wegbereiter der Wirtschaftspsychologie verstanden. Der Danziger Psychologe beschäftige sich Anfang des 20. Jahrhunderts vorrangig mit sozialpsychologischer Forschungsarbeit. Fünfzig Jahre später waren der Franzose P.C. Reynand und George Katona aus den USA prägend für die Wirtschaftspsychologie ihrer Zeit. In Deutschland wird in der Gegenwart vorrangig mit sozialpsychologischen Ansätzen gearbeitet.

Welche Teilgebiete umfasst die Wirtschaftspsychologie?

Die Wirtschaftspsychologie umfasst mehrere Teilgebiete, welche im Unternehmen einen unterschiedlichen Stellenwert besitzen. Für das Personal in der Firma kommt vorrangig die Organisationspsychologie zum Tragen. Die Betriebspsychologie besitzt wiederum mit der Personalauswahl, der Personalbeurteilung oder der Personalentwicklung verschiedene Teilgebiete. Die Arbeitspsychologie bewertet und analysiert einzelne Arbeitstätigkeiten. Den Fokus auf den Aspekt Mensch und Maschine legt die Ingenieurpsychologie. Die Kommunikations- und Persönlichkeitspsychologie sind Teilgebiete der Führungspsychologie, welche sich Führungskräften in leitenden Positionen widmet. Noch in den Kinderschuhen steckt die Finanzpsychologie, die das Verhalten von Managern angesichts von Investitionsentscheidungen untersucht.

Wo kommen Wirtschaftspsychologen zum Einsatz?

In der heutigen Zeit erwägen viele Unternehmen den Einsatz von Wirtschaftspsychologen, denn diese sind nicht nur mit psychologischen Fragen vertraut, sondern haben sich in ihrer Ausbildung auch mit betriebswirtschaftlichen Abläufen befasst und können sich somit in die betrieblichen Abläufe schnell einfinden und Zusammenhänge erkennen und aufdecken. Häufig finden Wirtschaftspsychologen den Einstieg in die Firma über die Personalabteilung. Auch in der Marktforschung, in der Unternehmensberatung oder als freier Trainer und Coach ist der Wirtschaftspsychologe gefragt. Konkret wird er sich in Ihrem Unternehmen mit Fragen der Personalentwicklung und der Verbesserung des Arbeitsklimas auseinandersetzen. Auch die Motivation der Mitarbeiter zu stärken und bei der Auswahl von neuem Personal zu helfen, fällt in das Arbeitsgebiet des Wirtschaftspsychologen. Weitere Einsatzgebiete sind der Verkauf, die Werbung oder die Marktforschung. Zunächst wird der Wirtschaftspsychologe eine Analyse der konkreten Situation vornahmen, um danach ein Konzept zu erstellen und entsprechende Lösungsvorschläge zu erarbeiten.