Personal-Wissen.de » Vorlagen / Checklisten » Zusatzvereinbarungen Aufhebungsvertrag Azubi – alles Wichtige zusammengefasst

Zusatzvereinbarungen Aufhebungsvertrag Azubi – alles Wichtige zusammengefasst

Ein Ausbildungsverhältnis kann nach Ablauf der Probezeit nur unter komplizierten Bedingungen gekündigt werden. Daher ist der Abschluss eines Aufhebungsvertrages günstig, wenn es im Einvernehmen mit dem Auszubildenden geschieht. Dabei kann das Ausbildungsverhältnis zu jedem Zeitpunkt beendet werden. Mit einer Zusatzvereinbarungen Aufhebungsvertrag Vorlage sind Sie auf der sicheren Seite und vergessen keinen wichtigen Punkt bei der Ausstellung.

Bestandteile des Aufhebungsvertrages

Bei der Ausfertigung des Aufhebungsvertrages ist es entscheidend, dass beide Vertragsparteien mit der Auflösung des Ausbildungsverhältnisses einverstanden sind. Weiterhin sollen der Zeitpunkt der Beendigung, der eventuell vorhandene Resturlaub, Vereinbarungen über die Rückgabe von Firmeneigentum und die Verschwiegenheitspflicht des Auszubildenden festgehalten sein. Damit alle erforderlichen Angaben im Aufhebungsvertrag enthalten sind, nutzen Sie einfach ein Zusatzvereinbarungen Aufhebungsvertrag Azubis Muster.

Gründe für einen Aufhebungsvertrag während der Ausbildung

Für die Ausfertigung eines Aufhebungsvertrages während der Ausbildung kann es verschiedene Gründe geben. Es kann sein, dass sich beide Seiten einig sind, das Ausbildungsverhältnis nicht weiterführen zu wollen, aber die Nachteile einer Kündigung nicht in Kauf nehmen wollen. Durch einen Aufhebungsvertrag ist eine Kündigungsschutzklage ausgeschlossen und es müssen keine Kündigungsfristen beachtet werden, da die Beendigung des Vertrages von beiden Parteien gemeinsam beschlossen wird. Dies kann besonders bei einem Ausbildungsplatzwechsel des Auszubildenden sinnvoll sein.

Zusatzvereinbarungen zum Aufhebungsvertrag

Grundsätzlich können Zusatzvereinbarungen frei beschlossen werden, soweit beide Parteien damit einverstanden sind. Dabei sind aber besonders zusätzliche Bedingungen bezüglich der Absicherung des Auszubildenden vor der Agentur für Arbeit, sowie eine mögliche Abfindung sinnvolle Ergänzungen. Eine wichtige Zusatzvereinbarung stellt die Betrachtung der Verhängung einer Sperrzeit durch die Agentur für Arbeit dar. Da es sich um eine einvernehmliche Auflösung des Ausbildungsverhältnisses handelt, kann es sein, dass der Auszubildende keine Leistungen der Agentur erhält. In diesem Fall bietet der Ausbilder Unterstützung bei rechtlichen Folgeschritten an und verpflichtet sich beim Scheitern des Widerspruchs zur Zahlung des entgangenen Arbeitslosengeldes. Sollten Sie nicht sicher sein, ob Sie alle Punkte beachtet haben, können Sie hier eine Vorlage für die Zusatzvereinbarungen Aufhebungsvertrag Azubi herunter laden. Auch Zusatzvereinbarungen zum Resturlaub in Form eines Vermerks, ob Resturlaub bereits abgegolten ist oder in Form einer Freistellung gewährt wird, sind ein wichtiger Bestandteil.

Weitere Informationen zu Zusatzvereinbarungen zum Aufhebungsvertrag finden Sie in der Karrierebibel.

2013-11-05T00:46:47+00:00 17. Oktober 2013|Vorlagen / Checklisten|0 Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar



Die Topauswahl von heute für unsere Leser:
Empfohlen von Recommended by NetLine