Der Beruf des Industriemechanikers zählt zu den vielfältigsten Berufen überhaupt. Er wird eigentlich als Monoberuf bezeichnet, beinhaltet jedoch im Grunde genommen vier verschiedene Berufe, da bereits während der dreieinhalb Jahre andauernden Ausbildung eine Spezialisierung stattfindet. Diese liegt in den Bereichen Feingerätebau, Instandhaltung, Maschinen- und Anlagenbau oder Produktionstechnik.

Digitale_Personalakte

Durch diese Spezialisierung, die bereits während der Ausbildung vorgenommen wird, werden auch die Einsatzgebiete im Beruf eindeutig zugewiesen. Ein allgemein gültiges Anforderungsprofil Industriemechaniker / -in gibt es demzufolge nicht, da es immer auf die Fachrichtung ankommt.

Dennoch kann man davon ausgehen, dass im Berufsleben verschiedene Geräte und Maschinen, sowie Produktionsanlagen hergestellt, gewartet oder repariert werden müssen. Auch das Zusammensetzen von Baugruppen aus mehreren Einzelteilen und die Überprüfung der Funktionsfähigkeit der Baugruppen zählt zu den Aufgaben der Industriemechaniker. Grundsätzlich werden Industriemechaniker in allen Industriezweigen eingesetzt.

Sie befassen sich neben dem Zusammensetzen von Baugruppen auch mit dem Drehen, Fräsen und Bohren. Bereits während der Ausbildung lernen sie diese Arbeiten an CNC-gesteuerten Maschinen. Ebenfalls müssen sie diese entsprechend der vorliegenden technischen Zeichnungen einrichten können. Zusätzlich können Industriemechaniker in der Qualitätssicherung eingesetzt werden. Das Berufsfeld ist somit sehr breit gefächert, verlangt aber auch sehr viel Einsatzbereitschaft von den Mitarbeitern. Grund dafür sind kurzfristige Ausfälle von Maschinen, die auch am Wochenende schnellstens behoben werden müssen.  Viele Maschinen werden nach Kundenwunsch im Ausland aufgebaut, weshalb auch eine gewisse Reisebereitschaft vorhanden sein muss. Aus all diesen Anforderungen ergibt sich folgendes

Anforderungsprofil Industriemechaniker / -in

  • handwerkliche Grundkenntnisse und etwas Geschick
  • technisches Verständnis
  • Verständnis im Umgang mit Zahlen
  • Grundfertigkeiten im Sägen, Löten, Schweißen, Drehen, Fräsen, Feilen und Biegen
  • Kenntnisse im Umgang mit CNC-Maschinen und deren Programmierung
  • IT-Kenntnisse, die ausbaufähig sind
  • Vermögen, räumlich und logisch zu denken
  • hohe Bereitschaft, sehr genau und präzise zu arbeiten
  • hohe körperliche und geistige Belastbarkeit
  • hohe Einsatzbereitschaft
  • Bereitschaft zur Montage