Kürzlich erreichte uns folgende Leserfrage:

Digitale_Personalakte

Ich studiere derzeit Wirtschaft mit dem Ziel, später im Personalwesen/-management tätig zu werden. Können Sie mir sagen, welche Masterstudiengänge sich für mich aufbauend anbieten, damit ich später gute Chancen habe, im Personalwesen Fuß zu fassen und einen Job zu bekommen?

Lieber Leser,

leider muss ich Ihnen sagen, dass sich Ihre Frage nicht pauschal beantworten lässt – schließlich lässt das Personalwesen selbst sehr viele verschiedene Richtungen zu. Ich kann Ihnen aber zumindest einen groben (nicht abschließenden) Überblick über Ihre Möglichkeiten geben.

Betriebswirtschaft

Eine gute Ausgangsbasis stellt immer ein betriebswirtschaftliches Studium dar. Sie können sich während des Studiums auf Personalwirtschaft spezialisieren und so einen ersten Grundstein für den Einstieg ins Personalwesen legen.

Human Resource Management

Inzwischen bieten zahlreiche Universitäten Masterstudiengänge für das Personalwesen an. Sie alle werden als „Human Resource Management“ oder mit einem ähnlichen Titel bezeichnet. Dieser Studiengang wird auch mit einer internationalen Ausrichtung angeboten, der Ihnen die Türen für Stellen im Personalwesen in großen, international agierenden Unternehmen öffnet. Er heißt dann meist „International Human Resource Management“. Bei diesen Studiengängen sollten Sie sich immer im Vorfeld genau informieren, wie die Studiengänge konzipiert sind. Während die einen eher einen Überblick über das gesamte Personalwesen geben, konzentrieren sich wieder andere auf bestimmte Felder der Personalwirtschaft. So liegt bei manchen Studiengängen beispielsweise der Fokus stark auf dem Arbeitsrecht oder auf personalpolitischen Thematiken.

Andere Möglichkeiten

Im Endeffekt stehen Ihnen zahlreiche weitere Möglichkeiten zur Verfügung. Wenn Sie sich mal in den Stellenausschreibungen zu höherwertigen Positionen im Personalbereich umsehen, beispielsweise bei Personalleitern oder Personalreferenten, werden Sie schnell feststellen, dass hier selten ein abgeschlossenes Bachelor-Studium in Human Resource Management als Voraussetzung angegeben ist.

Immer öfter liest man beispielsweise als Voraussetzung ein Psychologie-Studium. Dies ist besonders bei Stellen im Personalwesen wichtig, wo Sie viel mit dem Personal in Berührung kommen. Ganz besonders bei Personalrecruitern spielt der Aspekt der Psychologie meist eine große Rolle (denken Sie nur an die Gehaltsverhandlung). Auch ein juristisches Studium, am besten als Wirtschaftsjurist, ist häufig gefordert. Dies ist natürlich besonders dann von Interesse, wenn eine Stelle einen sicheren Umgang mit dem Arbeitsrecht erfordert.

Fazit

Grundsätzlich lässt sich festhalten: DEN richtigen Studiengang für das Personalwesen gibt es nicht. Überlegen Sie sich genau, wo Sie später hinwollen. Wenn Sie mit Rechtsthemen nichts anfangen können, würde es keinen Sinn machen, Wirtschaftsjura zu studieren, nur weil das oft gesucht wird. Wenn Sie beispielsweise in den Bereich Personalentwicklung oder Personalcontrolling gehen möchten, empfiehlt sich ein betriebswirtschaftliches Studium mit Schwerpunkt Personalwesen. Mit einem Psychologie-Studium sind Sie in der Personalbetreuung und im Bewerbermanagement gut aufgehoben. Die meisten Studenten, die sich im Bereich Human Resource Management bewegen, konzentrieren sich übrigens nicht nur auf einen Schwerpunkt, sondern wenigstens auf zwei, da sie so nicht ganz so extrem spezialisiert am Stellenmarkt auftreten müssen und flexibler bleiben.

Eine gute Übersicht zu Studiengängen im Personalwesen finden Sie bei Haufe.