Wenn man im Vorstellungsgespräch erfolgreich sein möchte, muss möglichst alles stimmen. Wichtig ist dabei zunächst, dass man sich richtig kleidet. Die richtige Kleidung orientiert sich an der Art der Stelle. Während bei einem Managerposten der Anzug mit Krawatte für Männer Pflicht ist, wären sie beim Vorstellungsgespräch für einen Job als Dachdecker damit vollkommen overdressed.

Informieren Sie sich am besten vorher darüber, welche Kleiderordnung in dem Unternehmen vorherrscht, in dem Sie sich beworben haben. Ziehen Sie keine Kleidung an, die nicht zu Ihnen passt. Wenn Sie sich darin nicht wohlfühlen, werden Sie sich auch in Ihrem zukünftigen Job nicht wohlfühlen.

Weitere Tipps für die Kleidung

Die Kleidung sollte insgesamt dezent gewählt werden. Auffällige Farben (z. B. rot) sollten vermieden werden. Die Schuhe müssen unbedingt zur Kleidung passen und sollten geschlossen sein. Ein Absatz darf bei Frauen natürlich sein, aber zu hoch sollte dieser nicht sein. Legen Sie ruhig etwas Schmuck an. Bevorzugen Sie aber dezente Stücke und setzen Sie diese nur in Maßen ein.

Die Bedeutung der Körpersprache

Setzen Sie sich im Vorstellungsgespräch gerade hin. Die Beine stehen leicht geöffnet parallel am Boden. Die Arme sollten nicht verschränkt werden. Wenn Sie mit einem Stift oder ähnlichem spielen, beruhigt Sie das zwar vielleicht, es lässt Sie aber auch nervös wirken. Setzen Sie sich nicht breitbeinig hin.

Interesse zeigen

Auch wenn der Hauptfrageanteil beim Interviewpartner liegt – Sie dürfen jederzeit auch Fragen zum Unternehmen oder zur Tätigkeit stellen. Die meisten Personalverantwortlichen bewerten dies sogar positiv, da sie es als Interesse an der ausgeschriebenen Stelle auffassen. Dadurch wird das Gespräch auch etwas aufgelockert, so dass es den Charakter eines „Verhörs“ etwas verliert. So kann eine positive Gesprächsatmosphäre geschaffen werden.

Dieser Text ist Teil der Bewerbungstipps vom Personalprofi. Die weiteren Tipps sind: