Die Seite des Arbeitnehmers wie auch die des Arbeitgebers muss bestimmte Rechtsvorschriften beachten. Viele Abläufe und der Alltag werden aber auch von Arbeitnehmerrechten beeinflusst. Das Befolgen der Schutzbestimmungen, wie z. B. beim Umgang mit Gefahrenstoffen am Arbeitsplatz oder auch die Entgeltfortzahlung gehören sicher dazu. Durch das Betriebsverfassungsgesetz werden weitere Vorschriften festgelegt.

Bei der Personalsuche beschleunigt ein Personalfragebogen mit gezielten Fragen an den Bewerber das Auswahlverfahren enorm. Eine zeitsparende und direkte Alternative ist ein Assessment Center. Beim Vorstellungsgespräch werden danach die Details geklärt und der Arbeitsvertrag schließt den Vorgang ab. Die Gestaltung des Arbeitsplatzes gehört in vielen Fällen zum Inhalt des Arbeitsvertrages. Eine wiederholte Abmahnung in der Personalaktenführung führt oft zum Aufhebungsvertrag und somit zu einer sofort wirksamen Beendigung des Arbeitsverhältnisses, im Gegensatz zu einer ordentlichen Kündigung, die an bestimmte Fristen gebunden und vom Kündigungsschutz abhängig ist. Dieser soll auch verhindern, dass es in bestimmten wirtschaftlichen Situationen zu Massenentlassungen kommt. Die Arbeitsgerichtsbarkeit ermöglicht es dem Arbeitnehmer dabei, das Einhalten seiner Rechte einzuklagen, was zu einem Klageverfahren vor dem Arbeitsgericht führen kann.

Der Betriebsrat hat einen großen Einfluss auf Entscheidungen der Personalbeschaffung. Es gehört zu den Aufgaben des Betriebsrates, genauso wie die JAV die Interessen einer bestimmten Altersgruppe in einem Betrieb vertritt.

Inhalt der Kategorie Arbeitsrecht