Das muss in eine Stellenbeschreibung

Eine Stellenbeschreibung oder auch Funktionsbeschreibung soll im Wesentlichen die einzelnen Anforderungen und das daraus resultierende Anforderungsprofil eines Mitarbeiters beschreiben. Sie ist auch ein Hilfsmittel im Personalbereich und dient als statistisch wichtige Unterlage über die relevanten Daten aller Betriebsangehörigen.

Inhalte der Stellenbeschreibung

  • die Bezeichnung der Stelle (z. B. Leiter Finanzbuchhaltung)
  • die Eingliederung der Stelle innerhalb eines Unternehmens
  • die Unter- beziehungsweise Überordnung (Beispiel: Der Inhaber der Stelle ist der Geschäftsleitung unterstellt, aber dem Sachbearbeiter in der Finanzbuchhaltung überstellt.)

Weiter enthält eine Stellenbeschreibung das eigentliche Ziel der Stelle, also die hauptsächlichen Aufgaben, wie beispielsweise die Realisierung der wirtschaftlichen Hauptziele des Unternehmens unter Berücksichtigung der Interessen aller Mitarbeiter des Betriebes. Dazu kommen die einzelnen Befugnisse und Aufgaben und die Stellvertretung. Der Leiter der Finanzbuchhaltung koordiniert die zeitnahe Abwicklung des Tagesgeschäftes, optimiert Arbeitsprozesse und ist Ansprechpartner für interne und externe Stellen in wirtschaftlichen Belangen. Die Stellenbeschreibung umfasst auch die mittel- und unmittelbare Beziehung zu den anderen Arbeitsplätzen und die besonderen Aufgaben und Anforderungen, denen der Inhaber der Stelle gerecht werden muss.

Aufgaben der Stellenbeschreibung

Der Inhaber der Stelle muss die von ihm erwartete Leistung erkennen können, aber auch die Abgrenzung der Aufgaben und Kompetenzen. Eine Stellenbeschreibung dient der Information über die Beziehungen zu den anderen Stellen des Betriebes und beantwortet die Frage: „Wer ist wem innerhalb des Unternehmens über- oder unterstellt?“. Eine Stellenbeschreibung dient unter anderem aber auch der Beurteilung eines Mitarbeiters über seine Leistung und ist damit auch die Grundlage für sein Entgelt.

Eine Stellenbeschreibung ist aber auch die Grundlage für die Einstellung und die Einarbeitung von neuen Mitarbeitern und sie spielt zudem eine entscheidende Rolle, wenn es um die Festlegung des Bedarfs an Auszubildenden eines Betriebs geht. Auch die anderen Bereiche eines Unternehmens können sich anhand einer Stellenbeschreibung über die Anforderungen an die Tätigkeit informieren.

Kostenfreie Checkliste von Personal-Wissen.de!

Check list

Vorlage Stellenbeschreibung

Diese Vorlage bietet Ihnen einen Überblick über die wichtigsten Bestandteile einer Stellenbeschreibung. Sie können diese Vorlage (161 KB, Word) kostenlos downloaden und direkt am PC ausfüllen.

Fazit Stellenbeschreibung

Eine Stellenbeschreibung wird für jede Stelle eines Unternehmens definiert. Es geht dabei nicht um die Person, die die Stelle besetzt, sondern um die Stelle selbst. Erfasst werden beispielsweise die Einordnung der Stelle ins Organisationsgefüge des Unternehmens, über- und untergeordnete Stellen, die zugestandenen Kompetenten, Stellvertreterregelungen und Vollmachten. Häufig ist auch die Gehaltseingruppierung angegeben. Der wichtigste Bestandteil der Stellenbeschreibung ist jedoch die Beschreibung der Aufgaben und Tätigkeiten, die dem Stelleninhaber obliegen.

Die Stellenbeschreibung ist ein Instrument der Personalführung, das unter anderem für die Karriereplanung, die Leistungsbeurteilung oder die Vereinbarung von Zielen genutzt wird. Oft sind Stellenbeschreibungen sehr unflexibel gehalten und bringen viel Pflegeaufwand mit sich.