Personal-Wissen.de » Personaler-News » Neue Chancen durch Outplacement für Arbeitnehmer und Arbeitgeber

Neue Chancen durch Outplacement für Arbeitnehmer und Arbeitgeber

Unternehmen unterliegen der Notwendigkeit, sich verändernden Bedingungen am Markt anzupassen, zum Beispiel den Standort zu wechseln, andere Unternehmen einzugliedern oder Rationalisierungen umzusetzen. Neben der Unternehmensleitung sind die Arbeitnehmer betroffen. Bei Stellenkürzungen stehen die betroffenen Mitarbeiter vor großen persönlichen Herausforderungen. Outplacement bietet Lösungen, die Arbeitnehmer in neue Tätigkeitsfelder in anderen Unternehmen oder sogar in die Selbstständigkeit begleiten und den Arbeitgeber entlasten.

Was bedeutet Outplacement?

Die Dienstleistung des Outplacement wird in der Regel vom Unternehmen finanziert und begleitet ausscheidende Mitarbeiter bis zum Vertragsabschluss mit einem neuen Arbeitgeber. Nicht selten entsteht während der Beratung und Betreuung durch den Outplacement Berater auch der Wunsch zur Existenzgründung des Arbeitnehmers.

Warum ist Outplacement für den Arbeitnehmer vorteilhaft?

Der Verlust des Arbeitsplatzes sorgt bei vielen Arbeitnehmern für die Angst, dass ein sozialer Abstieg beginnt. Finanzielle Einbußen mindern den Lebensstandard und verringern die Lebensqualität. Outplacement sorgt dafür, dass der Arbeitnehmer sich aus dem bestehenden Arbeitsverhältnis heraus für die neue Herausforderung bewirbt und somit deutlich selbstbewusster auftritt als es als „Arbeitsloser“ möglich wäre. Im Vorfeld wird analysiert, welche Qualifikationen und persönliche Stärken der Arbeitnehmer mitbringt. Defizite werden durch gezielte Weiterbildungsempfehlungen ausgeglichen und realistische Karrierechancen eruiert. Die unter Berücksichtigung der beruflichen und privaten Situation entwickelte individuelle Bewerbungsstrategie schließt die Sichtung und Beurteilung von Stellenangeboten in Print- und Onlinemedien und bei Führungskräften auch den sog. verdeckten Arbeitsmarkt ein. Des Weiteren gehört zur Dienstleistung die Erstellung der Bewerbungsunterlagen sowie Vorbereitung auf die Bewerbungsgespräche u. a. durch Interviews. Den Abschluss bildet die Unterstützung bei der Aushandlung des neuen Arbeitsvertrags. Zeigt der betroffene Arbeitnehmer Potential, erfolgreich in die Selbstständigkeit zu wechseln, gehören die Prüfung der Marktsituation auf Tragfähigkeit der Idee, die Entwicklung eines Businessplans und die Prüfung von Fördermöglichkeiten zu den Leistungen des Outplacement.

Was hat das Unternehmen von Outplacement?

Muss sich ein Unternehmen von Mitarbeitern trennen, ohne dass die Gründe dafür beim Arbeitnehmer liegen, sind unschöne Begleiterscheinungen oft unvermeidbar. Neben dem Imageverlust sind die finanziellen Folgen für das Unternehmen belastend. Durch Kündigungen fallen hohe Abfindungszahlungen an, entlassene Mitarbeiter versuchen über Rechtsmittel höhere Zahlungen zu erreichen. Zeigt sich das Unternehmen durch Einführung des Outplacement Prozesses der Situation als gewachsen, sinkt die Angst vor dem Arbeitsplatzverlust bei allen Mitarbeitern, die Motivation bleibt erhalten und kann sogar gesteigert werden. Mitarbeiter fühlen sich einem Unternehmen, dass sich sozial verantwortlich zeigt, deutlich intensiver verbunden.

Wer kommt für die Unterstützung des Outplacement in Frage?

Um als Mitarbeiter am Outplacement Prozess teilnehmen zu können, sind bestimmte Kriterien entscheidend. Die Akzeptanz des Outplacement bei den Mitarbeitern sowie der Wille zur einvernehmlichen Trennung vom Arbeitgeber sind entscheidend. Sind Weiterbildungen notwendig, um sich für neue Aufgaben zu qualifizieren, ist die Bereitschaft zur Teilnahme zwingende Voraussetzung. Gilt ein Mitarbeiter als unstet und wechselt häufig den Arbeitsplatz, wirkt sich das negativ auf die Chancen, einen neuen Arbeitsplatz zu finden aus. Des Weiteren sorgt eine sogenannte ungesunde Persönlichkeit (z. B. Drogen-/Alkoholmissbrauch) für den Ausschluss aus dem Outplacement Prozess. Begegnet der Mitarbeiter dem Outplacement Prozess mit Misstrauen, sieht in dem Berater eher einen Feind, wird keine Basis für eine erfolgreiche Zusammenarbeit geschaffen.

Outplacement Top oder Flop?

Ein professionell durchgeführter Outplacement Prozess hat sowohl für den Arbeitgeber als auch für die Mitarbeiter enorme Vorteile. Die betroffenen Mitarbeiter werden in der Phase der Neuorientierung aufgefangen und unterstützt. Der Arbeitgeber sendet positive Signale durch eine faire Trennungskultur, die das Vertrauen der gesamten Belegschaft stärkt.

2019-11-18T11:27:37+02:00 18. November 2019|Personalmanagement|0 Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar