//Green HRM: 12 Tipps für Nachhaltigkeit im Personalmanagement

Green HRM: 12 Tipps für Nachhaltigkeit im Personalmanagement

Unternehmen, die auf Green Human Resource Management (kurz: Green HRM) setzen, richten das Personalmanagement nach ökologischen Gesichtspunkten aus. Demnach sind Nachhaltigkeit sowie Umwelt- und Klimaschutz wichtige Leitlinien, egal ob es um praktisches Verhalten, Organisationsstrukturen oder Systeme geht. Diese zwölf Tipps zeigen, wie Unternehmen das Personalmanagement ökologisch nachhaltig strukturieren können.

Tipp 1: Dienstreisen mit der Bahn

Ein typischer Verhaltenstipp von Green HRM besteht darin, bei Dienstreisen statt umweltschädlichen Flugreisen verstärkt klimafreundliche Bahnfahrten zu absolvieren oder auf Telefonkonferenzen zurückzugreifen – seit Eintritt der derzeitigen Ausgangsbeschränkungen werden diese ohnehin mehr und mehr zum Standard.

Tipp 2: Klimafreundliche Anfahrt zur Arbeitsstätte und zurück

Unternehmen, die Green HRM als Ansatz verfolgen, können Mitarbeiter zu einer klimafreundlichen Anreise motivieren, indem sie den Betroffenen Zuschüsse für Tickets mit den öffentlichen Verkehrsmitteln gewähren. Ein besonders innovatives Mittel sind sogenannte Lease-Bikes, die Mitarbeiter zu günstigen Preisen als Fahrräder oder E-Bikes leasen. Auch Angebote wie Fahrradständer auf dem Betriebsgelände oder die Möglichkeit, Fahrräder im Betrieb reparieren und warten zu lassen, sollen Mitarbeiter dazu anhalten, auf das Rad umzusteigen, sofern es von der Entfernung her möglich ist.

Tipp 3: Homeoffice

Mitarbeiter, bei denen eine Anwesenheit im Firmengebäude nicht notwendig ist, können im Homeoffice arbeiten und damit das Klima schonen. Auch flexible Arbeitszeiten leisten einen Beitrag zum Umweltschutz, wenn die Beschäftigten dem Verkehrsstau zu den Stoßzeiten entgehen.

Tipp 4: Nachhaltige Werbegeschenke

Viele Unternehmen setzen bei Karrieremessen und anderen Firmenevents auf Werbegeschenke, um Bewerber vom Betrieb zu überzeugen. Im Sinne von Green HRM genießen umweltfreundliche Give-aways aus nachhaltigen Materialien den Vorzug. Diese Vorgehensweise zeigt den Beschenkten, dass das Unternehmen ökologische Gesichtspunkte verfolgt.

Tipp 5: Online-Bewerbungen statt Bewerbungen in Papierform

Ein weiterer Beitrag für ein „grünes“ Personalmanagement besteht darin, Bewerbungen in Papierform abzulehnen. Dies macht den Einsatz von Papier und Plastikfolien ebenso überflüssig wie die Postzustellung. Stattdessen reichen die Kandidaten klimaneutrale Online-Bewerbungen ein.

Tipp 6: Bewerbungsgespräch via Video

Wenn Wohnsitz des Bewerbers und Unternehmensstandort weit voneinander entfernt liegen, stellt ein Video-Bewerbungsgespräch eine umweltfreundliche Alternative zum persönlichen Vorstellungsgespräch dar. Diese Vorgehensweise ist insbesondere in der ersten Bewerbungsphase sinnvoll, weil sie die Anreise erspart.

Tipp 7: Digitale Unterlagen statt Papierdokumente

HR-Verantwortliche können die digitalen Bewerbungsunterlagen auf dem PC durchsehen, ohne sie seitenweise auszudrucken. Dies betrifft insbesondere Dokumente wie Zeugnisse und Zertifikate. Unabhängig davon können Unternehmen den Mitarbeitern auch andere Unterlagen wie Informationsschreiben und Betriebsvereinbarungen auf elektronischem Weg zukommen lassen.

Tipp 8: Regionale und biologische Lebensmittel

Auch mit Maßnahmen im Bereich der Verpflegung sind Leitlinien von Green HRM im Unternehmen umsetzbar. Das betrifft beispielsweise das Anbieten von regionalen Lebensmitteln, Fairtrade-Produkten und Nahrungsmitteln, die aus biologischer Landwirtschaft stammen. Der Verzicht auf Plastikgeschirr und Kaffeekapseln aus Aluminium versteht sich von selbst.

Tipp 9: Trinkwasser bereitstellen

Das Bereitstellen von Leitungswasser in Trinkwasserqualität oder Wasserspendern ist auch für kleine Unternehmen realisierbar.

Tipp 10: Auf den Versand von Weihnachtskarten verzichten

Auch der Verzicht auf den Versand von Weihnachtskarten stellt einen Beitrag dar. Einige Unternehmen gehen dazu über, für wohltätige Organisationen zu spenden, statt Geschenke zu verteilen.

Tipp 11: Gebrauchte Gegenstände anbieten

Unternehmen können eine Plattform bieten, über die Mitarbeiter gebrauchte Gegenstände offerieren und damit einer neuerlichen Verwendung zuführen können. Das reduziert den Müll.

Tipp 12: Bäume pflanzen

Wer freie Flächen auf dem Betriebsgelände hat, kann diese mit Bäumen und Sträuchern befüllen. Mit einer gemeinsamen Pflanzaktion in der Belegschaft beeinflusst das Unternehmen das (Betriebs-)Klima positiv.

Das sind nur einige Möglichkeiten, um nachhaltiges Handeln in das Personalmanagement zu integrieren und Green HRM zu praktizieren.

2020-04-08T19:58:20+02:00 10. April 2020|Personalmanagement|0 Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar