Mit der Generation Z, das sind Personen, die ab Mitte der 1990er-Jahre geboren wurden, treten freiheitsliebende, technikversierte und umweltbewusste junge Mitarbeiter in den Arbeitsalltag ein. Doch was zeichnet die Gen Z aus und wie können Unternehmen Digital Natives 2.0 als Fachkräfte gewinnen?

Wünsche der Generation Z als Mitarbeiter

Ein sicherer Job und finanzielle Sicherheit spielen für die Digital Natives 2.0 keine tragende Rolle. Als Mitarbeiter haben die jungen Menschen der Generation Z konkrete Vorstellungen vom Arbeitsplatz:

  • flexibles und selbstbestimmtes Arbeiten
  • vorzugsweise Homeoffice
  • Möglichkeit, eigenständig Entscheidungen zu treffen (agile Führung)
  • Chance, sich persönlich weiterzuentwickeln

Auch an das Unternehmen selbst hat die Gen Z bestimmte Anforderungen, die sich im sozialen Handeln und im Umweltschutz äußern. Dies lässt sich insbesondere aus den Ergebnissen der Studie Millennial Survey 2020 (Deloitte) ableiten.

Tipp 1: Arbeitsorganisation verändern

Wenn es darum geht, junge Fachkräfte der Generation Z zu gewinnen, kann es nötig sein, die Arbeitsorganisation zu ändern oder die Aufgaben anders zu verteilen. Hier kommen beispielsweise diese Instrumente in Betracht:

  • Teilzeitarbeit
  • Homeoffice
  • Vier-Tage-Woche
  • Remote Work (von überall aus arbeiten, egal ob zu Hause, unterwegs, am Strand oder im Zug)
  • Jobsharing

Diese Modelle sprechen Mitarbeiter der Generation Z an, weil sie auf Vertrauen basieren, sich an Ergebnissen orientieren und Flexibilität bieten. Darüber hinaus unterstützen sie die jungen Menschen dabei, ihre Arbeit mit Freizeit und Familie zu vereinbaren.

Tipp 2: Soziale Werte pflegen und Umweltschutz fördern

Einen guten Eindruck hinterlassen Unternehmen, die soziale Werte pflegen, ihre Unternehmenskultur leben und ein Wir-Gefühl im Sinne „Wir sind ein großes Team“ vermitteln.

Tipp 3: Finanzielle Unterstützung

Hohe Gehälter sind zwar nicht die Hauptanreize, auf die die Generation Z anspricht. Allerdings kommt es gut an, wenn das Unternehmen die Fahrtkosten zur Berufsschule übernimmt, eine Monatsfahrkarte oder Jobtickets spendiert oder einen Zuschuss zum Führerschein oder zur Miete leistet. Junge Mitarbeiter freuen sich aber auch über Bonuszahlungen für gute Prüfungsergebnisse. Ein überdurchschnittliches Gehalt kann neben anderen Faktoren ein positiver Anreiz sein.

Tipp 4: Ausbildung und Weiterbildung modern gestalten

Mitarbeiter der Generation Z möchten sich persönlich entfalten, Verantwortung übernehmen und sich aktiv einbringen. Hier ist es wichtig, eine qualitativ hochwertige Ausbildung und individuelle Weiterbildungsmöglichkeiten zu bieten. Es bedarf interessanter Lerninhalte und innovativer Formate, um das Wissen zeitgemäß zu vermitteln. Hier kommen digitale Medien, kreative Lernmethoden und Gamification-Elemente ins Spiel.

Tipp 5: Flexible Aufstiegsmöglichkeiten

Für Mitarbeiter der Generation Z steht das Erklimmen einer festen Karriereleiter nicht im Vordergrund. Sie wünschen sich stattdessen flexibel gestaltete Aufstiegsmöglichkeiten, die ihnen Freiräume ermöglichen. Unternehmen können mit Fachlaufbahnen punkten.

Tipp 6: Technologie und Digitalisierung

Auch in puncto Technologie und Digitalisierung stellen die Digital Natives 2.0 Anforderungen an das Unternehmen. So gaben in einer Studie zur Generation Z in der Arbeitswelt mehr als 90 Prozent der Befragten an, dass Technologie bei gleichen Jobangeboten einen Einfluss auf die Jobwahl hat. 80 Prozent äußerten den Wunsch, am Arbeitsplatz die innovativste und modernste Technik zu nutzen. Derselbe Prozentsatz glaubt, dass Technologie und Automatisierung die Arbeitsumgebung gerechter machen.

Unternehmen können beispielsweise auf moderne Intranets und Mitarbeiter-Apps setzen. Beliebte Kommunikationsmittel, die die Generation Z auch in der Freizeit nutzt, sollten am Arbeitsplatz vorhanden sein.

Tipp 7: Feedback und Anerkennung geben

Persönliches Feedback zu erhalten, auf Augenhöhe zu kommunizieren und Anerkennung für die geleistete Arbeit zu bekommen, sind weitere Aspekte, die die Generation Z schätzt. Dies bringt Motivation und fördert das Zugehörigkeitsgefühl gegenüber dem Unternehmen.

Tipp 8: Stressfaktoren reduzieren

Laut einer Analyse von Future Workplace ist Stress für die Generation Z das größte Hindernis, wenn es um Leistungssteigerung geht. Unternehmen, die flexible Arbeitszeiten bieten, zusätzliche Urlaubstage gewähren und längere Ruhepausen ermöglichen, können hier gegensteuern und langfristig motivierte, leistungsfähige Mitarbeiter erwarten.

Whitepaper zum Thema