Arbeitnehmer sind längst nicht mehr nur Mittel zum Zweck, sie haben sich im Laufe der Jahre für Arbeitgeber zu einem der wichtigsten Erfolgsfaktoren überhaupt entwickelt. Sind die Mitarbeiter jedoch mit ihrer Tätigkeit oder ihrem Arbeitgeber nicht zufrieden, bleibt die Arbeitsleistung weit hinter den Anforderungen zurück und nicht selten kommt es vor allem in größeren Unternehmen zu einer inneren Kündigung vieler Arbeitnehmer. Das größte Problem ist: Die Motivation ist sehr schnell zerstört – sie wieder aufzubauen, bedarf jedoch oft der Hilfe durch Experten.

Motivation und Mitarbeiterbindung im Unternehmen steigern

Es gibt durchaus Ansätze zur Steigerung der Mitarbeitermotivation, die innerhalb des Betriebes kurzfristig Erfolg bringen. Sinnvoller ist es jedoch, bei einer unzureichenden Mitarbeiterbindung und einer gestörten Motivation, Experten von außerhalb des Unternehmens hinzuzuziehen. Das hat nicht nur den Vorteil, dass diese die Situation neutral betrachten und so besser herausfinden können, was das eigentliche Problem ist. Externe HR-Consultants, wie beispielsweise das Beratungsunternehmen Stoll Personal erarbeiten auch individuelle Strategien für das jeweilige Unternehmen und erreichen so eine grundsätzliche Verbesserung der Mitarbeitermotivation. Darüber hinaus werden innerbetrieblich keine Kapazitäten gebunden, die an anderer Stelle fehlen würden.

6 erste Maßnahmen zur Steigerung der Motivation

Einige Maßnahmen, die jeder Vorgesetzte in seiner täglichen Arbeit umsetzen kann, um seine Mitarbeiter zu motivieren, sind:

  1. Interesse zeigen: Wer seinen Mitarbeitern zuhört und sich ehrlich für deren Belange und Pläne interessiert, gewinnt ihr Vertrauen.
  2. Selbstbewusstsein fördern: Loben Sie Ihre Mitarbeiter spontan, wenn sie etwas gut gemacht haben. Zeigen Sie ihnen zusätzlich, dass ihre Leistung einen wichtigen Teil zum großen Ganzen beiträgt („Ohne Sie hätten wir das nicht so schnell geschafft!“).
  3. Um Rat fragen: Jeder Mensch möchte gebraucht werden und sein Wissen weitergeben. Bitten Sie Ihren Mitarbeiter um Rat und geben Sie ihm das Gefühl, etwas Sinnvolles zu tun.
  4. Dankbar sein: Sehen Sie die kleinen Gefallen, die Ihnen hilfsbereite Menschen gerne tun. Zeigen Sie Ihren Mitarbeitern Ihre Dankbarkeit für diese Taten. Sie fühlen sich sonst schnell ausgenutzt und reduzieren ihre Bemühungen.
  5. Leistungen honorieren: Häufig werden gute Leistungen nach dem Motto „Wenn Sie A tun, erhalten Sie Summe B.“ honoriert. Davon geht allerdings nur eine relativ geringe Motivationswirkung aus. Deutlich größer ist der Effekt allerdings, wenn Sie Ihre Mitarbeiter im Nachhinein überraschen. Geben Sie Ihnen nach dem erfolgreichen Projektabschluss zur Belohnung spontan einen Tag frei, spendieren Sie ein Wochenende mit dem Ehepartner oder überreichen Sie ein Geschenk für des Mitarbeiters liebstes Hobby.
  6. Positive Arbeitsatmosphäre: Schaffen Sie eine lockere, angenehme Atmosphäre am Arbeitsplatz, in der die Mitarbeiter zum Lachen nicht in den sprichwörtlichen Keller gehen müssen.

Whitepaper zum Thema