Mitarbeiterbindung ist eines der Buzz-Words der heutigen Personalwelt. Wer den Anschluss verpasst und seinen Mitarbeitern nicht etwas wirklich Besonderes bietet, wird bald ohne qualifizierte Spezialisten und Führungskräfte dastehen. Dass Aktivitäten zur Mitarbeiterbindung sinnvoll und notwendig sind, ist weitgehend unbestritten. Doch verkennen viele Unternehmen, dass die schönsten Teambuilding-Maßnahmen, freiwilligen Sozialleistungen und flexiblen Arbeitszeiten nicht das Geringste bringen, wenn die Basis nicht stimmt: das Verhältnis zum Chef.

Unzufriedene Mitarbeiter ohne emotionale Bindung

Der Gallup Engagement Index, eine Studie zur Arbeitsplatzqualität, zeigt: Von 100 Arbeitnehmern in einem Betrieb haben durchschnittlich nur 15 Personen eine hohe emotionale Bindung und engagieren sich freiwillig über die Maßen für ihren Arbeitgeber. 70 Prozent weisen nur eine geringe emotionale Bindung auf und sogar 15 Prozent leisten mangels Bindung gerade eben noch Dienst nach Vorschrift. Bei beiden Zielgruppen ist die Wechselbereitschaft besonders hoch.

Die Folgen dieser geringen Bindung an den Arbeitgeber zeigen sich in verschiedenen Bereichen:

  • Je geringer die emotionale Bindung ist, desto höher fallen auch die Fehlzeiten aus – mehr als doppelt so hoch im Vergleich zu sehr motivierten Mitarbeitern. Der wirtschaftliche Schaden ist enorm.
  • Nur 12 Prozent der Mitarbeiter mit guter Bindung sind bereit, den Arbeitgeber binnen des nächsten Jahres zu wechseln – bis zu jeder zweite ist es bei den Mitarbeitern ohne emotionale Bindung.
  • 19 Prozent der Mitarbeiter ohne Bindung sind aktiv auf der Suche nach einem neuen Job, 26 Prozent sehen sich auf dem Arbeitsmarkt um.
  • Die emotionale Bindung spiegelt sich sehr stark in der Empfehlungsrate für die Produkte und Dienstleistungen des Unternehmens wider.
  • Experten gehen davon aus, dass die innere Kündigung der Volkswirtschaft jährlich einen Schaden zwischen 73 und 95 Milliarden Euro zufügt.
  • Die Betroffenen haben nur sehr wenig Spaß bei der Arbeit und tendieren sehr häufig zu einem Burnout.

Ursachen für mangelnde emotionale Bindung

Die Ursache für die mangelnde emotionale Bindung liefert der Gallup Engagement Index 2014 gleich mit: Sehr oft ist der direkte Vorgesetzte schuld. In der Gruppe der Mitarbeiter ohne emotionale Bindung würden 39 Prozent ihren Chef entlassen, wenn sie es könnten. 42 Prozent haben bereits darüber nachgedacht, den Arbeitgeber wegen ihres direkten Vorgesetzten zu verlassen. Jeder Vierte hat schon einmal eine Arbeitsstelle wegen eines Vorgesetzten gekündigt, um sich anschließend wieder wohler zu fühlen. Beinahe zwei Drittel der Befragten haben keine regelmäßigen Gespräche über deren individuelle Stärken.

Mitarbeiterbindung auf verschiedenen Ebenen stärken

Ein Fokus bei der Stärkung der emotionalen Bindung liegt natürlich auf Bindungsmaßnahmen, wie sie beispielsweise bei softgarden.de zur Mitarbeiterbindung erklärt werden. Noch wichtiger ist es aber, mit einer offenen Führungskultur die notwendige Basis für eine hohe Mitarbeiterbindung zu setzen. Hierzu gehören die folgenden Maßnahmen:

  • Schulung der Führungskräfte
  • Eingehen auf die Belange und Probleme der Mitarbeiter
  • vertrauensvolle Beziehungen
  • Umgang mit gegenseitigem Respekt
  • regelmäßiges Feedback über Stärken und Schwächen, auch im Alltag
  • Wertschätzung der geleisteten Arbeit

Whitepaper zum Thema