Immer mehr Bereiche des Lebens werden von der Digitalisierung erfasst – auch die Jobsuche: Zum einen werden Stellenanzeigen im Internet veröffentlicht und gelesen, zum anderen gewinnt die Anfrage über E-Mail oder über Online-Formulare immer mehr an Bedeutung. Doch auch das Gestalten der Bewerbung ist inzwischen im Netz möglich.

Vorteile und Nachteile der Online- und E-Mail-Bewerbung gegenüber der klassischen Bewerbung

41 Prozent der Personalchefs geben an, dass sie eine Online-Bewerbung bevorzugen. Der Recruiting-Prozess geht auf diese Weise viel schneller voran. Doch auch für Arbeitssuchende haben Online- und Mail-Kandidaturen Vorteile:

  • Zeitersparnis: Wer sich über ein Online-Formular oder per Mail bewirbt, muss keine Zeit für die Postsendung einplanen. In der digitalen Variante kann die Bewerbung mit nur ein paar Klicks an die richtige Person übermittelt werden. Zudem gibt es im Internet viele verschiedene Muster für Bewerbungsunterlagen, die als Inspiration dienen. Manche können sogar direkt auf der Webseite ausgefüllt werden. In dem Fall gewinnt der Bewerber noch mehr Zeit, weil er sich nicht mit Textverarbeitungsprogrammen und Formatierungen herumschlagen muss.
  • Kostenersparnis: Außerdem ist die Internet-Bewerbung günstiger als die klassische Variante. Papier, Druckerfarbe, Bewerbungsmappen, Umschläge und Briefmarken werden bei der digitalen Version nicht benötigt.
  • Einfachheit: Bei Online-Bewerbungen müssen Bewerber nur ein Formular ausfüllen und können entsprechende Dokumente dann ganz einfach hochladen.

Wo können Bewerbungen online gestaltet werden?

Im Internet gibt es inzwischen mehrere praktische Seiten, wo sowohl das Anschreiben als auch der Lebenslauf ganz einfach online gestaltet werden können. Das Foto kann dabei meist problemlos vom Rechner hochgeladen werden. Persönliche Daten wie Name, Anschrift und Kontaktdaten sind in einem Formular auszufüllen, Berufserfahrung und Angaben zu Ausbildung und Praktika sowie Kenntnissen – etwa Sprachen, IT-Kenntnissen und Führerschein – in dafür vorgesehenen Textfeldern zu ergänzen. Selbst die Unterschrift kann als eingescanntes Bild hochgeladen werden.

Außerdem kann in vielen Fällen auch das Design angepasst und entweder klassisch, kreativ oder modern gestaltet werden. Daneben gibt es verschiedene Vorlagen für unterschiedliche Berufsfelder. Somit steht den Bewerbern ein praktisches Tool zur Verfügung, um ihre Bewerbung schnell, individuell und einfach im Netz zu gestalten. Anschließend können sie die Dokumente herunterladen und auf dem Computer abspeichern, um sie später per Mail zu verschicken oder in einem Formular hochzuladen.

Tipps für das Anschreiben: Das muss beachtet werden

Bei der Online-Bewerbung gelten dieselben Regeln wie bei der klassischen Form. Beim Anschreiben sollte folgendes berücksichtigt werden:

  • Länge: maximal eine Seite
  • Aufbau: Adresse des Arbeitgebers, eigene Daten, Datum, Betreff, sachliche Formulierung, Kenntnisse über Firma einfließen lassen
  • Inhalt: für sich werben, Gründe für Bewerbung und Eignung für den Posten, höfliche Verabschiedung, Unterschrift
  • Rechtschreibfehler sind zu vermeiden

Tipps für den Lebenslauf: Worauf Personaler bei der Lebenslaufanalyse achten

Auch der CV muss den Regeln der klassischen Bewerbung folgen. Vorlagen im Internet sind eine große Hilfe. Denn Personalchefs achten bei der Lebenslaufanalyse vor allem auf die folgenden Dinge:

  • Geradliniger Werdegang: Lücken im Lebenslauf sinnvoll füllen (etwa mit einem Minijob, einem Praktikum oder einer Weiterbildung)
  • Äußerlichkeiten: Sauberkeit, Individualität, Berücksichtigung der Anforderungen der Stellenausschreibung
  • Schreibfehler sind zu vermeiden

Whitepaper zum Thema