Längst sind Bewerbungen kein Selbstläufer mehr. Im Kampf um qualifizierte Bewerber kommt der Karriereseite Ihres Unternehmens große Bedeutung zu. Im Netz kursieren allerdings zahlreiche Negativbeispiele, die kaum informieren und bei deren Anblick der Bewerber freiwillig den Rückzug antritt. Die folgenden Tipps helfen Ihnen, Ihre Karriereseite professionell und nutzerfreundlich aufzubauen.

Inhalte: Geben Sie etwas von sich preis

Mit welcher Intention kommen Bewerber auf Ihre Karriereseite? Richtig, sie möchten hinterher mehr wissen als vorher. Öffnen Sie sich deshalb und zeigen Sie, wie es in Ihrem Unternehmen zugeht. Mögliche Inhalte sind beispielsweise:

  • Informationen zum Unternehmen selbst (z. B. Größe, Mitarbeiterzahl, Jahresumsatz, Geschäftsgegenstand, Standorte)
  • Arbeitsbedingungen, -plätze und -umfeld
  • Ablauf des Bewerbungsprozesses, Angaben zur Dauer bis zur Entscheidung
  • emotionale Einblicke in den unternehmerischen Alltag (z. B. Videos, die ausgewählte Mitarbeiter, Abteilungen oder Arbeitsplätze vorstellen)

Informieren Sie den Bewerber unbedingt auch darüber, wie seine Bewerbung idealerweise aussehen sollte und welche Unterlagen Sie erwarten. Dies erspart beiden Seiten die Nachfragen.

Erreichbarkeit: Stehen Sie für Fragen zur Verfügung

Selbst die beste Karriereseite lässt hin und wieder Fragen offen. Bieten Sie dem Nutzer deshalb die Möglichkeit, mit Ihnen in Kontakt zu treten oder zu interagieren. Diese Chance schaffen Sie beispielsweise auf folgenden Wegen:

  • Kontaktdaten der Ansprechpartner für Fragen (E-Mail, Telefon)
  • Social Media-Dienste (ggf. Verlinkung HR-Portal auf Facebook, XING & Co.)
  • Kontaktformular
  • Bewerbungsportal

Fast genauso wichtig ist es allerdings, dafür zu sorgen, dass Ihre Karriereseite gut gefunden wird. Dies betrifft den gesamten Bereich der Suchmaschinenoptimierung sowie die gut sichtbare, interne Verlinkung mit der Haupt-Website des Unternehmens.

Nutzererfahrung: Hinterlassen Sie einen positiven Eindruck

Strukturieren Sie Ihre Website so, dass die Nutzer die benötigten Informationen schnell finden. Sie soll einen guten ersten Eindruck hinterlassen. Hierzu gehören beispielsweise diese Elemente:

  • Text: Verleihen Sie Ihren Texten Struktur. Statt unnötig langer Textwüsten verwenden Sie Zwischenüberschriften zur logischen Aufteilung Ihrer Inhalte. Brechen Sie längere Absätze durch Aufzählungen und Tabellen auf.
  • Grafik: Visualisieren Sie Informationen, beispielsweise in Form von Organigrammen oder Infografiken.
  • Responsibilität: Nutzen Sie ein Responsive Webdesign, das auch für mobile Endgeräte wie Smartphones oder Tablets geeignet ist, denn sehr viele User surfen überwiegend auf Geräten mit kleinen Displays.
  • Navigation: Bauen Sie eine intuitive Navigation auf, die es dem Kunden ermöglicht, binnen kürzester Zeit und auf direktem Wege zur benötigten Information zu gelangen. Eine Suchfunktion unterstützt zusätzlich dabei.
  • Lesbarkeit: Sorgen Sie bei Texten dafür, dass sie gut lesbar sind. Achten Sie auf kurze Sätze und schreiben Sie keine Schachtelsätze. Vermeiden Sie zu viele Füllwörter ebenso wie Fremdwörter oder übertrieben viele Anglizismen.

Ehe Sie Ihre neue Karriereseite online stellen, versetzen Sie sich stets in die Lage des Besuchers. Würde er hier die Informationen finden, wegen denen er Ihre Website besucht? Die Antwort auf diese Frage entscheidet über den Erfolg Ihrer Karriereseite.

Whitepaper zum Thema