Personal-Wissen.de » Arbeitsrecht » Bonuszahlungen bei Zielvereinbarungen

Bonuszahlungen bei Zielvereinbarungen

Über Bonuszahlungen im Zusammenhang mit Zielvereinbarungen hatte das Landesarbeitsgericht Baden-Württemberg zu entscheiden.

Bonuszahlungen waren vereinbart

Im besagten Fall wurden Bonuszahlungen im Arbeitsvertrag vereinbart. Diese waren an Zielvereinbarungen geknüpft, die stets neu ausgehandelt werden sollten. Als der Arbeitgeber vergaß, eine solche Vereinbarung mit dem Arbeitnehmer zu treffen, wollte Letzterer dennoch nicht auf seinen Bonus verzichten und zog vor Gericht.

Entscheidung zugunsten des Arbeitnehmers

Das LAG Baden-Württemberg entschied mit Urteil vom 14.10.2009 unter dem Aktenzeichen 13 Sa 33/09, dass dem Arbeitnehmer eine Bonuszahlung zustehe. Diese müsse in Höhe der im vorausgegangenen Jahr erfolgten Bonuszahlung ausfallen, da grundsätzlich davon auszugehen sei, dass die Zielvereinbarungen erreicht worden seien. Ebenfalls wies das Gericht vorsorglich noch einmal darauf hin, dass auch Ziele, die von vornherein nicht erreichbar seien, nicht dazu führten, die Bonuszahlungen zu umgehen.

Lesen Sie mehr zu Bonuszahlungen allgemein bei Krone.at, bei channelpartner.de und bei Geldidee.de.

2013-05-07T19:18:21+00:00 13. August 2010|Arbeitsrecht|1 Kommentar

Ein Kommentar

  1. FABIS 18. August 2010 um 16:30 Uhr

    Zielvereinbarungen transparent abzurechnen ist das Spezialgebiet von FABIS seit 1988.
    Das komplexe Aufgabenfeld der variablen Vergütung kann mit entsprechender Software nach individuellen Vorgaben erfolgen.

Hinterlassen Sie einen Kommentar



Die Topauswahl von heute für unsere Leser:
Empfohlen von Recommended by NetLine