Personal-Wissen.de » Personaler-News » Berufsausbildung für Geflüchtete – wie Unternehmen profitieren!

Berufsausbildung für Geflüchtete – wie Unternehmen profitieren!

Geflüchtete ausbilden – was habe ich davon?

Die Ausbildung Geflüchteter ist eine große Chance. Ihr Unternehmen wird davon profitieren! Dies aus verschiedenen Gründen:

  • Sie machen sich vom Arbeitsmarkt unabhängig:
    Sie vermindern die Abhängigkeit Ihres Unternehmens vom freien Arbeitsmarkt. Sie haben es selbst in der Hand, Ihren Fachkräftebedarf zu decken.
  • Hohe Motivation und Leistungsbereitschaft
    Menschen, die auf der Flucht sehr weite Wege zurückgelegt haben, verfügen über Ausdauer und Willenskraft. Viele Unternehmen berichten von der hohen Motivation und Leistungsbereitschaft Geflüchteter.
  • Flexibel einsetzbar
    Viele der Geflüchteten sind bereits volljährig. Jugendschutzgesetze gelten somit nicht. So können Sie die Arbeitszeiten Ihres Auszubildenden flexibler gestalten als bei Minderjährigen.
  • Kulturelle Vielfalt
    Neue Sichtweisen, neues Denken fördert die Kreativität, die Offenheit und die Innovationskraft im Unternehmen und trägt dazu bei, neue Wege zu gehen.
  • Positives Unternehmensimage
    Die Öffentlichkeit, Ihre Lieferanten und Ihre Kunden nehmen Sie als modernes und weltoffenes Unternehmen wahr. Dies hilft Ihnen, neue Fachkräfte und neue Geschäftspartner zu gewinnen.

Den Richtigen auswählen

Wenn Sie einen Geflüchteten als Kandidaten für eine Ausbildungsstelle in Betracht ziehen, sind einige Dinge zu beachten.

  • Ausreichende Schulbildung und Sprachkenntnisse
    Kandidaten für die engere Wahl sollten über eine ausreichende Schulbildung und über die erforderlichen Sprachkenntnisse –mindestens B1 – verfügen, um einen Abschluss erreichen zu können.
  • Bewerbungsunterlagen
    Bewerbungen sind von Land zu Land und von Kultur zu Kultur sehr unterschiedlich! Die deutsche Bewerbungskultur ist für Geflüchtete oft ungewohnt. Wenn Bewerbungsunterlagen nicht dem deutschen Standard entsprechen, sehen Sie – soweit für Sie möglich – darüber hinweg.
  • Motivation wichtig
    Fragen Sie den Geflüchteten, weshalb er eine Berufsausbildung machen möchte – und hören Sie sehr genau zu! Scheuen Sie sich nicht, bei Unklarheiten auch nachzufragen.

Kann der Kandidat wirklich, was er sagt? – Praxiserprobung

Ein Bewerber für eine Ausbildungsstelle sagt Ihnen, was er alles kann und was er alles gemacht hat. Sie haben Zweifel? Eine Praxiserprobung verschafft Klarheit. Nehmen Sie den Bewerber mit in die Werkstatt und geben Sie ihm kleine Aufgaben. Fragen Sie, wie er an eine Sache herangehen würde: »Bitte erklären Sie mir, wie Sie ein Waschbecken montieren« oder »Was tun Sie, wenn ein Kunde anruft und sich beschwert, dass er seine Bestellung noch nicht erhalten hat?« Darauf müssen Sie sich nicht speziell vorbereiten.

Öffentliche Unterstützungsprogramme – gute Hilfen bei der Ausbildung

Die Auswahl von Auszubildenden ist nicht leicht. Jeder hat sich schon getäuscht und Fehlentscheidungen getroffen. Sie werden aber nicht alleine gelassen: Es gibt für die Ausbildung von Geflüchteten verschiedene staatliche Förderprogramme, die hier in der Übersicht dargestellt werden.

  • Heranführung an die betriebliche Berufsausbildung durch Einstiegsqualifizierung für Jugendliche (EQ).
  • Gute Möglichkeiten zur Kompetenzfeststellung mit folgenden Programmen der Arbeitsagentur: Perspektiven für Flüchtlinge (PerF) und Perspektiven für junge Flüchtlinge (PerjuF).
  • Auch die allgemeinen Unterstützungsprogramme der Arbeitsagentur sind für Geflüchtete hilfreich: Assistierte Ausbildung (AsA), Ausbildungsbegleitende Hilfen (AbH) oder Berufsausbildungsbeihilfe (BAB).
  • Weitere deutschlandweite Unterstützungsprogramme: Jobstarter (Bundesministerium für Bildung und Forschung) oder »Stark für Ausbildung«.
  • Vielfältige Unterstützungsprogramme in allen 16 Bundesländern, zum Beispiel »Integration durch Ausbildung – Perspektiven für Flüchtlinge« des Landes Baden-Württemberg, »W.I.R – work and integration for refugees« in Hamburg oder »Jobbrücke PLUS« in Sachsen-Anhalt.

Thomas Batsching/TimRiedel
Flüchtlinge im Unternehmen
Praxisleitfaden für eine gelungene Einstellung und Integration
Haufe 2017, ISBN 978-3-648-09587-4, 206 Seiten, € 24,95

2017-10-16T10:15:00+00:00 16. Oktober 2017|Weiterbildung|0 Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar