Ein Führungsstil, der sich auch in der Krise bewährt hat, ist das Führen durch Zielvereinbarung, auch „Management by Objectives“ genannt. Die Zielvereinbarung avanciert zunehmend zum Instrument der Mitarbeitermotivierung und kann auch in Ihrem Unternehmen zur strategischen Ausrichtung beitragen. Das mehrdimensionale Führungskonzept „Management by Objectives“ lässt sich in zwei Phasen unterteilen.

Digitale_Personalakte

1. Phase: Planung der Ziele

Grundvoraussetzung für dieses Führungskonzept ist die detaillierte Planung der Ziele. Ihre Firmenleitung sollte mit den Führungskräften gemeinsame Ziele in einem ersten Schritt definieren. Diese Ziele werden als Teilziele aufgespalten und auf die anderen Management- und Mitarbeiter-Ebenen herunter gebrochen. Die Ziele enthalten dabei, je nach Aufgabenbereich und Verantwortung, eine genaue Beschreibung, welches Ergebnis Sie vom betreffenden Mitarbeiter erwarten. Die Zusammensetzung der Ziele ist individuell je nach Unternehmen und Branche. Die Ziele sollten Sie jedoch nach qualitativen und quantitativen Kriterien aufstellen. So können beispielsweise die Kundenzufriedenheit, das Einhalten von Sicherheitsrichtlinien oder die persönliche Qualifizierung in die Bewertung einfließen. Bereits beim Abschluss der Zielvereinbarung gewichten Sie die Ziele, damit Ihre Mitarbeiter Ihre Prioritäten kennen.

Eine Zielvereinbarung wird partnerschaftlich zwischen Ihnen, der Führungskraft und dem Mitarbeiter geschlossen. Die Ziele definieren Sie erreichbar, aber herausfordernd. Es sollte sich um messbare Ziele handeln, deren Maßstab erkennen lässt, wann das Ziel erreicht ist. Machen Sie Ihre Mitarbeiter darauf aufmerksam, dass es sich bei einer Zielvereinbarung um einen zusätzlichen, verbindlichen Vertragszusatz handelt. Die Laufzeit der Zielvereinbarung ist frei wählbar, erfahrungsgemäß ist eine Laufzeit von zwölf Monaten sinnvoll.

Ihren Mitarbeitern steht der Weg zum vorgegebenen Ziel frei. Nur das Ergebnis ist Grundlage Ihrer Bewertung zur Zielerfüllung.

2. Phase: Erfolgskontrolle

Der Zweck einer Zielvereinbarung ist die Förderung des partnerschaftlichen Zusammenarbeitens. Daher sehen Sie die Erfolgskontrolle zum Ablauf der Zielvereinbarung nicht als Tag der Entscheidung an. Die Splittung der Unternehmensziele in Teilziele bis hinunter zur Mitarbeiterebene fördert die gemeinsame Erreichung des Gesamtziels und bietet Ihnen die Gelegenheit zum wertvollen Meinungsaustausch zwischen Führungskraft und Mitarbeitern. Das Erreichen der festgelegten Ziele wird in einem Beurteilungsgespräch zwischen Führungskraft und Mitarbeiter überwacht. Dieses Gespräch dient außerdem dazu, je nach Grad der Zielerfüllung, die weitere Entwicklung des Mitarbeiters, z. B. durch Fortbildung, und Ziele für die Zukunft zu erörtern. Diese Leistungsbewertung geht in die Gehaltsüberprüfung, Festlegung weiterer Bezüge oder Gewinnbeteiligung ein.

Dabei sollten Sie das Beurteilungsgespräch nicht als letzte Instanz verstehen. Die Leistung Ihrer Mitarbeiter wird auch im täglichen Miteinander immer wieder Anlass zu Lob oder Kritik geben. Eine regelmäßige Rückkopplung und Feedback machen ein erfolgreiches Leistungsbewertungssystem aus. Dabei sollten Sie Schwächen, die anlässlich der Beurteilung der Zielerreichung zu Tage treten, nicht als Vorwürfe formulieren, sondern Ihren Mitarbeitern Wege zur Zielerreichung aufzeigen.

Die Erfolgskontrolle erfolgt unter den folgenden Gesichtspunkten:

  1. Beurteilung der Leistung für die vorliegende Zielvereinbarung
    Grad der Erreichung der Ziele, Beurteilung des Positiven/Negativen, Benennung der möglichen Einflüsse auf das Ergebnis der Zielerreichung.
  2. Beurteilung der Leistung im Vergleich zu den Vorjahren
    Unterschiede herausarbeiten, durch welche Faktoren wurde die Leistung beeinflusst.
  3. Qualifizierung und Laufbahnplanung
    Förderung des Mitarbeiters durch geeignete Maßnahmen, Aufzeigen der weiteren beruflichen Laufbahn des Mitarbeiters im Unternehmen.
  4. Feedback
    Sichtweise der Leistung von anderen Mitarbeitern, Führungskräften und Kunden.

Fazit

Die Zielvereinbarung bietet Ihnen die Möglichkeit zur Partizipation der Mitarbeiter am Erfolg des Unternehmens. Die Leistung Ihrer Mitarbeiter kann gesteigert werden, wenn die Zielvereinbarung und ihr Ergebnis motivierend wirken. Sie können dazu beitragen, indem Sie Ihren Mitarbeitern zeigen, dass Ihnen das Arbeitsergebnis wichtig ist.