Personal-Wissen.de » Personalmanagement » Die 4 besten Vorgehensweisen gegen Blaumacher

Die 4 besten Vorgehensweisen gegen Blaumacher

In jedem Unternehmen gibt es sie: die Blaumacher. Spontan verlängern sie ihr Wochenende um den Montag, „schwänzen“ die Arbeit an Brückentagen oder verlängern durch die Krankmeldung den Urlaub. Das Unternehmen kosten diese Mitarbeiter viel Geld. Heute zeigen wir Ihnen vier Strategien, wie Sie die Blaumacherei drastisch reduzieren können.

Digitale_Personalakte

Steine in den Weg legen

Machen Sie es Ihren Mitarbeitern nicht so leicht, sich krankzumelden. Vereinbaren Sie im Arbeitsvertrag, dass sich der Arbeitnehmer nicht bei seinen Kollegen krank melden darf, sondern sich dafür persönlich an den Vorgesetzten wenden muss. Es ist etwas ganz anderes, selbst lügen zu müssen als andere für sich lügen zu lassen.

Zudem sollten Sie im Arbeitsvertrag festlegen, dass der Arbeitnehmer bei Krankheit bereits ab dem ersten Tag eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung vom Arzt vorlegen muss. Das kann viele „blaue Montage“ vermeiden, da der Arzt erst einmal davon überzeugt werden muss, dass man zu krank ist für die Arbeit.

Führen Sie regelmäßig Fehlzeitengespräche

Sprechen Sie Ihren Arbeitnehmer nach jeder Arbeitsunfähigkeit darauf an, ob er wieder komplett gesundet ist und ob er sich arbeitsfähig fühlt. Dadurch erhöht sich für die Mitarbeiter wesentlich die Hemmschwelle, einfach mal daheimzubleiben. Schnell kann er sich in die Ecke gedrängt fühlen, wenn er wiederholt über seine Erkrankungen Auskunft geben muss. Beachten Sie allerdings bei diesen Fehlzeitengespräche die Rechte des Betriebsrats.

Lassen Sie Ihren Worten Taten folgen

Wenn Ihr Mitarbeiter es versäumt, sich krank zu melden, können Sie ihn wegen unentschuldigten Fehlens abmahnen. Wenn dieser Fall erneut auftritt, kann der Arbeitnehmer gekündigt werden. Achten Sie aber immer darauf, dass in der Abmahnung das konkrete Fehlverhalten und vor allem auch die angedrohten Sanktionen erläutert werden.

Kostenfreie Checkliste von Personal-Wissen.de!

Check list

Musterschreiben MDK

Dieses Musterschreiben dient Ihnen als Vorlage, wenn Sie bei MDK die Arbeitsunfähigkeit eines Ihrer Mitarbeiter überprüfen möchten. Sie können diese Vorlage (159 KB, Word) kostenlos downloaden und direkt am PC bearbeiten.

Blaumachern auf der Spur

Wenn der konkrete Verdacht besteht, dass ein Mitarbeiter blaumacht, sind Sie als Arbeitgeber berechtigt, einen Detektiv einzuschalten um dies aufzudecken. Wenn Ihr Detektiv Ihren an einer Grippe erkrankten Mitarbeiter dann auf dem Tisch tanzend in der Disco entdeckt, haben Sie leichtes Spiel für weitere arbeitsrechtliche Maßnahmen. Mehr Infos auch beim Wirtschaftsdetektiv München.

2017-05-22T12:17:39+00:00 31. Oktober 2009|Personalmanagement|1 Kommentar

Ein Kommentar

  1. Kasel 12. März 2017 um 02:53 Uhr

    Also auf mich wurde mal ein Privat detektiv angesetzt weil mein chef vollkommen ohne grund dachte das ich blau mache obwohl das mein erster krankheitstag war xD

Hinterlassen Sie einen Kommentar