Personal-Wissen.de » Personaler-News » Aktives Standortmarketing für Unternehmen als Erfolgsfaktor bei der Mitarbeitersuche

Aktives Standortmarketing für Unternehmen als Erfolgsfaktor bei der Mitarbeitersuche

Standortmarketing ist nicht nur für Städte und Gemeinden wichtig, die um die Gunst von Unternehmen und Einwohnern kämpfen. Auch Unternehmen, die qualifizierte Arbeitskräfte als zukünftige Mitarbeiter gewinnen möchten, sollten darauf achten, den Standort ihres Betriebes möglichst attraktiv darzustellen.

Standort als wichtiges Entscheidungskriterium bei der Jobwahl

Bewerber entscheiden sich nicht nur für oder gegen ein Unternehmen, sondern auch für oder gegen einen bestimmten Standort. Laut den Zahlen der Stepstone-Trendstudie 2016 ist für 58 Prozent der Befragten ein unattraktiver Standort ein Grund dafür, ein Stellenangebot abzulehnen.

Nicht alle Unternehmen haben sich in berühmten Städten angesiedelt, die scharenweise Touristen und Einwohner anziehen. Viele Betriebe mit Zukunftspotenzial liegen in weniger bekannten Regionen abseits der Ballungszentren. Diese Unternehmen sollten Mittel und Wege finden, um den Standort und die Region in ein gutes Licht zu rücken.

Mit einem aktiven Standortmarketing auf der Karriere-Website erhöhen Unternehmen aus der Provinz ihre Chancen, Fachkräfte aus Großstädten als Mitarbeiter zu gewinnen. Ein wichtiger Faktor bei der Wahl eines Arbeitsplatzes ist die Work-Life-Balance. Diese Vereinbarkeit zwischen Beruf und Privatleben richtet sich nicht nur nach den Angeboten des Arbeitgebers, sondern auch nach den Gegebenheiten im jeweiligen Ort. Im Idealfall müssen die Bewerber Informationen über die Lage und die Besonderheiten der jeweiligen Gemeinde nicht erst im Internet suchen, sondern finden wichtige Fakten bereits auf der Website des Unternehmens, das eine offene Stelle besetzen möchte.

Eigene Unterseite über den Standort auf der Karriere-Website

Potenzielle Arbeitgeber können für den jeweiligen Standort eine eigene Unterseite einrichten, um den Bewerbern einen ersten Eindruck von der Region zu vermitteln. Dabei geht es nicht nur um Zahlen, Daten und Fakten, sondern auch um Fotos und Videos, die die Vorzüge herausstreichen.

Lage und Verkehrsanbindung beschreiben

An erster Stelle steht eine Lagebeschreibung, die den Bewerber darüber informiert, in welcher Gemeinde und Region der Standort zu finden ist. Ein Hinweis auf die nächste größere Stadt, die Bekanntheit genießt, erweist sich als hilfreich. Informationen zur Verkehrsanbindung und über den örtlichen Nahverkehr sind ebenfalls relevant. Dies gilt vor allem für potenzielle Mitarbeiter, die pendeln möchten.

Wichtige Fragen zum Standort beantworten

Wer über einen Job- und Wohnortwechsel nachdenkt, beschäftigt sich auch mit diesen Punkten:

  • Welche Sportangebote und Freizeitmöglichkeiten gibt es?
  • Wie sieht das kulturelle Angebot vor Ort aus?
  • Welche Geschäfte, Einkaufszentren und Dienstleistungsbetriebe sind in der Region zu finden?
  • Gibt es Naherholungsgebiete wie Parks und Seen?
  • Welche Kindertagesstätten und Schulen befinden sich im näheren Umkreis?

Für Mitarbeiter, die ihren Lebensmittelpunkt hierher verlagern möchten, sind auch Informationen zu Wohnmöglichkeiten, Immobilien- und Mietpreisen und Lebenshaltungskosten relevant.

Mitarbeiter einbinden und mit der Gemeinde kooperieren

Unternehmen können die sachlichen Aussagen über den Standort mit individuellen Wortmeldungen von Mitarbeitern ergänzen, die bereits hier arbeiten und wohnen. Dies hinterlässt bei Bewerbern einen authentischen Eindruck. Nicht nur das Unternehmen, sondern auch die jeweilige Gemeinde oder Stadt hat ein Interesse daran, dass sich hier Arbeitskräfte niederlassen. Deshalb können regionale Arbeitgeber mit den Gebietskörperschaften zusammenarbeiten, wenn es darum geht, offene Stellen und die Attraktivität des Standortes zu bewerben.

2019-05-09T22:25:09+02:00 10. Mai 2019|Personalmanagement|0 Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar