Personal-Wissen.de » Personaler-News » Fachkräfte sichern: Azubis selbst ausbilden und im Betrieb halten

Fachkräfte sichern: Azubis selbst ausbilden und im Betrieb halten

Betriebe, die Mitarbeiter selbst ausbilden, machen sich weniger Sorgen um die Zukunft. Der Umstand, Auszubildende im Unternehmen zu haben, gibt ihnen in Zeiten des Fachkräftemangels die Sicherheit, später auf geeignete Fachkräfte zurückgreifen zu können. Dies ergibt sich aus dem ersten L&D-Report des deutschen Weiterbildungsportals kursfinder.de, für den insgesamt 175 Personalexperten in Deutschland befragt wurden.

L&D-Report: Betriebseigene Azubis als Sicherheitsfaktor für die Zukunft

Demnach haben 27 Prozent der befragten Unternehmen aktuell einen bis zehn Auszubildende. 18 Prozent bilden elf bis 30 Azubis aus. Ausbildungsplätze gelten als wichtiges Mittel bei der Mitarbeitersuche. 63 Prozent der Befragten nutzen Lehrstellen als Recruiting-Instrument. Das bedeutet, dass sie Ausbildungsplätze anbieten und Azubis einstellen, um sich gute Fachkräfte für die Zukunft zu sichern. Diese jungen Talente sollen die bestmögliche Ausbildung erhalten und sich im Betrieb wohlfühlen. Viele Unternehmen werben mit einer hohen Übernahmequote und garantieren einem eingestellten Azubi bereits beim Abschluss des Ausbildungsvertrages einen späteren Arbeitsplatz als ausgebildete Fachkraft.

Argumente für die Ausbildung eigener Fachkräfte im Betrieb

Unternehmen, die zukünftige Fachkräfte selbst ausbilden, können auf die wechselnden Anforderungen des Marktes zeitgerecht reagieren und die Auszubildenden mit jenen Kompetenzen ausstatten, die aktuell und künftig gefragt sind. Dies bedeutet Unabhängigkeit vom Ausbildungsmarkt.

Abgesehen vom Argument, sich künftige Fachkräfte zu sichern, gibt es noch einige andere Gründe, die für eine Ausbildung im eigene Unternehmen sprechen:

  • Wettbewerbsfähigkeit gegenüber der Konkurrenz steigern
    Betriebe mit qualifizierten Mitarbeitern, die dank ihren speziellen Fähigkeiten hochwertige Produkte und Dienstleistungen erschaffen, haben Vorteile im Wettbewerb. Sie können flexibel auf spontane Marktveränderungen reagieren und sich mit ihrem Fachwissen gegenüber der Konkurrenz durchsetzen.
  • Innovationsfähigkeit fördern
    Auszubildende bringen großes Entwicklungspotenzial, innovative Ideen und eine hohe Lernbereitschaft mit. Sie helfen dem Unternehmen dabei, Neuerungen zuzulassen und moderne Technologien anzuwenden. Dies beeinflusst auch die Lernkultur und Innovationsbereitschaft anderer Mitarbeiter.
  • Produktivität erhöhen
    Azubis verbringen einen großen Teil der Ausbildung damit, im Unternehmen an realen Aufträgen mitzuarbeiten. Sie lernen kontinuierlich dazu, helfen bei Personalengpässen aus und leisten einen Beitrag zu den betrieblichen Umsätzen.
  • Kosten senken
    Die betriebliche Ausbildung und die Übernahme eigener Azubis in Festanstellungen erspart die Kosten für die externe Personalauswahl und die Einschulung. Das Risiko, nicht geeignete Mitarbeiter anzustellen, ist geringer.
  • Mitarbeitervertrauen und Loyalität fördern
    Auszubildende erhalten in der betrieblichen Ausbildung Vertrauen vom Arbeitgeber und lernen den Betrieb und die Abläufe gut kennen. Sie identifizieren sich mit dem Unternehmen und zeigen Loyalität. Auszubildende verwandeln sich häufig in langjährige und treue Leistungsträger.
  • Arbeitgeberimage verbessern
    Unternehmen, die sich in der Ausbildung engagieren, sind für Fachkräfte interessant und können ihre Bekanntheit steigern. Sie zeigen soziale Verantwortung und steigern ihr Image bei Bewerbern, Kunden und Lieferanten.

Personalentwicklung für Auszubildende: Positive Anreize

Arbeitgeber beziehen Azubis ähnlich wie andere Mitarbeiter in die Personalentwicklung ein. Dazu gehören insbesondere diese Maßnahmen:

  • Schulungen mit Produkten und Geräten
  • Kommunikationskurse für den Umgang mit Kunden
  • Trainings für die Entwicklung von Soft Skills und sozialen Fähigkeiten
  • Vorbereitung auf die Teilnahme an Jobmessen und auf Auftritte in Schulen
  • Treffen mit Fachexperten
  • persönliches Mentoring

Außerdem sollten Auszubildende die Aufstiegsmöglichkeiten und möglichen Karrierewege im Unternehmen kennenlernen. Dies sind wichtige Anreize, um geeignete Kandidaten zu finden, sie auszubilden und später als Fachkräfte im Unternehmen zu halten.

2019-08-12T12:44:18+02:00 14. August 2019|Personalmanagement, Recruiting|0 Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar