alt="Bild zeigt Smartphone"Der Erfolg von produzierenden Unternehmen hängt maßgeblich davon ab, dass sie ihre Kunden in der vereinbarten Zeitspanne mit der erforderlichen Menge an Ware beliefern können. Damit Liefertermine eingehalten und die Produktionsmengen korrekt geplant werden können, ist die Unterstützung durch EDV-Systeme nicht mehr aus der heutigen Produktionslandschaft wegzudenken. Schon seit Jahrzehnten ist die Betriebsdatenerfassung ein wichtiger Bestandteil der Abläufe einer effizienten Produktion und wird immer weiterentwickelt, hin zu den heutigen, hochtechnisierten Anwendungen.

Betriebsdatenerfassung: Prozesse transparent dargestellt

Über eine Betriebsdatenerfassung werden verschiedenste Informationen rund um den Produktionsprozess übersichtlich festgehalten. Hierzu gehören unter anderem diese Betriebsdaten:

  • Auftragsdaten (z. B. Stückzahlen, Qualität, Arbeitsfortschritt)
  • Personaldaten (z. B. Anwesenheitszeiten, Lohnkosten, Zutrittskontrolle)
  • Maschinendaten (z. B. Laufzeiten, Unterbrechungen, gefertigte Stückzahlen, Störungen, Instandhaltungszeiten)
  • Prozessdaten (z. B. Einstelldaten, Qualität, Prozessdetails)

Für die Erfassung dieser Daten wird mit Terminals gearbeitet, an denen die Mitarbeiter sie eingeben können. Zusätzlich gibt es Systeme, die die Daten automatisiert von den Maschinen selbst beziehen. Dies ist ein weiterer Schritt hin zur Automatisierung der Systeme.

Mittlerweile passt sich auch die Technik an den aktuellen Stand an: Computerarbeitsplätze, die per Touch-Display zu bedienen sind, werden immer mehr zum Standard. Dank vielseitiger Schnittstellen lassen sich die Informationen aus der Betriebsdatenerfassung in einer Vielzahl von Softwarelösungen weiterverarbeiten. Moderne Systeme wie beispielsweise bisoft MDE bieten sogar die Möglichkeit, Zugriffe per Intranet und Internet einzurichten.

Einsatz eines BDE-Systems: Zahlreiche Vorteile

Für Unternehmen kann es zahlreiche Vorteile haben, mit einem professionellen BDE-System zu arbeiten:

  • Kundenzufriedenheit: Zuverlässige Auskünfte zu Lieferterminen und eine durchdachte Produktionsplanung sorgen für mehr Kundenzufriedenheit. Verspätete Lieferungen gehören damit weitgehend der Vergangenheit an.
  • Produktivität: Dank der Informationen aus der Betriebsdatenerfassung können die Produktionsprozesse Schritt für Schritt verbessert werden. Weniger Umrüst- und Leerlaufzeiten sowie Fehler in den Prozessen sorgen für eine verbesserte Produktivität und dadurch auch für eine gesteigerte Wettbewerbsfähigkeit.
  • Rentabilität: Durch ein BDE-System lassen sich die Ressourcen in der Produktion noch besser auslasten. Investitionen in Maschinen und Anlagen werden dadurch rentabler.
  • Optimierung: Durch ständig mögliche Soll-Ist-Vergleiche, Analysen und Kalkulationen ist es möglich, die Produktionsprozesse nachhaltig zu verbessern und zu optimieren.
  • Kalkulation: Die exakten Aufzeichnungen ermöglichen eine detailgetreue Kalkulation und ein verbessertes Controlling.

Bildquelle: ©pixabay.de

Whitepaper zum Thema