Nicht nur als Personaler ist ein Grundwissen in der Personalarbeit sinnvoll. Während ein Personaler bereits bei der Auswahl der Mitarbeiter ins Spiel kommt, sind Führungskräfte ebenso dazu angehalten, auf angemessene Weise mit ihren Angestellten umzugehen, um sie zu motivieren oder bei Problemen mit Taktgefühl zu intervenieren. Wer seine Kompetenz im Bereich der Personalarbeit verbessern möchte, kann dies durch die Lektüre der folgenden Lesetipps erreichen.

Das Standardwerk: Personal-Management – Grundzüge für Konzeptionen betrieblicher Personalarbeit von Jürgen Berthel und Fred G. Becker

Dieses Standardwerk im Bereich der Personalarbeit erschien im Februar 2013 bereits in der 10. Auflage und zählt damit zu den einschlägigen Sachbüchern aus dem Bereich Personalführung. Auf 900 Seiten bearbeiten die Autoren Themen wie Mitarbeiterbindung, Arbeitsrecht oder Recruiting. Ein ausführliches Inhaltsverzeichnis sowie zahlreiche Abbildungen und Beispiele lockern den Stoff auf und machen es dem Leser leicht, die passenden Antworten auf jegliche Fragen in dem Bereich Personal-Management zu finden.

Eine knappere Einführung bietet Joachim Gutmann

Auch wenn nicht die vollständige Lektüre dieses 900-Seiten Buches notwendig ist und auch das Lesen von einzelnen Kapiteln je nach Erkenntnisinteresse ausreichend ist, manch einer mag sich fragen, ob er sich nicht auch mit einer knapperen Einführung in die Personalarbeit einlesen kann. Eine knappe Einführung auf gut 200 Seiten gibt es im Haufe Taschenbuch zum Thema Personalmanagement von Joachim Gutmann.

Kompakt fasst der Autor dort die wesentlichen Informationen zu wichtigen Themen im Bereich des Personals zusammen: Konflikte lösen, Personal rekrutieren, die Lohnentwicklung verhandeln und ähnliche Themen werden dort sehr praxisorientiert angesprochen. Aus dem gleichen Verlag gibt es auch zahlreiche Bücher, die sich mit spezielleren Themen zum Personalmanagement noch vertiefter befassen, beispielsweise zum Thema Mitarbeitergespräche, zur Konzeption von Feedbackgesprächen oder zu Führungstechniken an sich.

Psychologischer Zugang: Psychologie der Mitarbeiterführung von Florian Becker

Wer sich für einen psychologischen Zugang zum Thema der Mitarbeiterführung interessiert, kann sich mit einigen Büchern aus dem Bereich der Wirtschaftspsychologie in das Thema einarbeiten. Schwerpunkte setzt der Autor Florian Becker in seiner „Psychologie der Mitarbeiterführung“ auf die Bereich Führungsziele, Führungsinstrumente, sowie Führungstheorien. Neben der Sinnhaftigkeit, einen psychologisch fundierten Zugang zu den Mitarbeitern zu erhalten und somit beispielsweise die passendsten Methoden zur Motivation der Angestellten ermitteln zu können, sind Kenntnisse der Wirtschaftspsychologie auch in Themen der allgemeinen Betriebswissenschaft vorteilhaft – das weiß jeder, der schon mal ein Aktiendepot(http://www.aktiendepot.de/) geführt hat.

Potenzial der Mitarbeiter entwickeln: Elisabeth Haberleitners „Führen, Fördern, Coachen“ gibt HIlfestellung

Mitarbeiter erwarten von ihren Führungskräften, dass ihr eigenes Potential weiter entwickelt wird. Wem dies gelingt, kann sich nicht nur auf loyale Angestellte verlassen, sondern erhält im Gegenzug auch mehr Leistung für das eigene Unternehmen. Führungskräfte, die nach Ideen für die Entwicklung ihres Personals suchen, finden in Elisabeth Haberleitners Ratgeber „Führen, Fördern, Coachen“ inspirierende Vorschläge zu diesem Thema. Mit Coaching wird das Verantwortungsbewusstsein der Angestellten genauso gestärkt wie ihre Leistungsbereitschaft im Job. Die im Buch angeführten Beispielsdialoge sowie praktische Hinweise stellen für Führungskräfte wertvolles Material für den Joballtag dar.

Whitepaper zum Thema