Erreicht ein Unternehmen eine gewisse Größe und Mitarbeiterzahl, so wachsen damit auch die Ausgaben, die mit diesem Wachstum verbunden sind. Anfangs sieht das noch relativ linear aus. Der erste Mitarbeiter benötigt einen Arbeitsplatz, seine Ausrüstung sowie alle Kleinigkeiten, die er im Arbeitsalltag braucht und verbraucht. Kommt ein zweiter Mitarbeiter hinzu, wiederholt sich das Ganze. Ab einer gewissen Anzahl jedoch gelten Firmenrabatte, die sich in der Summe durchaus lohnen können.

Bestes Beispiel: Telekommunikation

Die Vernetzung der Mitarbeiter untereinander, aber auch mit der Zentrale und den Weisungsbefugten, ist heutzutage unerlässlich. Vor allem im Außendienst, auf Baustellen sowie bei Angestellten im Home Office sind ständige Erreichbarkeit und schnelle Reaktionszeiten ein Muss. Das bedeutet natürlich auch, dass jeder Mitarbeiter zum Beispiel ein Handy nebst Vertrag vom Unternehmen gestellt bekommen muss. Glücklicherweise lässt sich dabei richtig sparen, denn viele Mobilfunkanbieter und Gerätehändler geben dicke Rabatte auf größere Abnahmemengen. Am besten informiert man sich über Vergleichsportale, die sich online finden lassen. Oft kann man bereits in der Suchmaske nach Privat- oder eben Firmenkunde filtern und findet so die schnell passende Angebote für Betriebshandys, Verträge oder PrePaid-Lösungen. Es muss ja nicht das neueste Smartphone sein. Besser eignen sich sowieso robuste Geräte, deren Funktionalität nicht weit über das Erforderliche hinausgeht. Alles andere lenkt dann doch nur ab.

Hardware, Software und Büromaterial

Unternehmen mit einem größeren IT- und Office-Bereich können bei der Anschaffung von Computern und Software massiv sparen. Spezielle Shops, aber auch die marktführenden Elektrohändler stellen oft individuelle Angebote zusammen, wenn man nicht einen oder zwei, sondern gleich zwei Dutzend PCs ordert. Pro Computer lässt sich da definitiv einiges einsparen. Noch besser sieht es bei der Software aus, die man direkt vom Anbieter bestellt. Mehrfache Lizenzen kosten in der Regel pro Installation nur einen Bruchteil vom Einzelpreis. Darüber hinaus bieten die kommerziellen Ausführungen der meisten Programme noch viele zusätzliche Funktionen und vor allem einen professionellen Support an. In manchen Fällen schulen die Anbieter die eigenen Mitarbeiter auch gesondert, wenn man deren Software im Großpaket kauft. Was für PCs und Programme gilt, gilt übrigens auch für die vielen Kleinigkeiten, die sich ansammeln. Gemeint sind Druckerpapier, Tinte und Toner, aber auch Aktenordner, Stifte und Heftklammern. Zwar ist das Einsparpotential nicht so enorm, aber trotzdem lohnt ein Großeinkauf mehr als viele kleine Nachbestellungen, denn letztere kosten vor allem eines: Zeit.

Verpflegung und Dienstleistungen

Viele Leistungen, die von Dritten erbracht werden, um die Produktivität des Unternehmens zu steigern, sind ebenfalls bei größeren Bestellposten günstiger. Wenn man sich beispielsweise einen Kaffeevollautomaten mietet, der leistungsstark genug ist, um die ganze Abteilung wach zu halten, dann ist der womöglich günstiger als viele kleine Kaffeemaschinen, die gewartet werden müssen, kaputtgehen und im Zweifel durch schlechten Geschmack eher demotivierend wirken. Lieferservices für Speisen und Getränke geben ebenso Mengenrabatte wie Caterer oder mobile Kantinen. Ähnliches gilt für Reinigungsfirmen, wenn sie nicht mehr nur ein, sondern gleich 20 Büros reinigen dürfen. Am besten erfragt man vor der Auftragserteilung die verschiedenen Möglichkeiten und vergleicht die Anbieter untereinander. Der einzelne Posten mag oft nicht sonderlich kostenintensiv erscheinen, doch in Summe und aufs Jahr gerechnet können Einsparungen bei Dienstleistungen einiges ausmachen.

Events und Weiterbildungen

Eine letzte Möglichkeit, um Kosten bei mehreren Mitarbeitern zu sparen, sind Rabatte für Reisen und Veranstaltungen. Bei Firmenausflügen und Reisen zu Meetings, aber auch bei Teambuilding-Events und Weiterbildungsseminaren sinken die Kosten oft mit steigender Teilnehmerzahl. Die Veranstalter wissen es zu schätzen, wenn nur ein Unternehmen alle Plätze bucht und legen diesen Vorteil gern preislich auf die Kunden um. An dieser Stelle sei darauf hingewiesen, dass auch der Zeitpunkt der Buchung eine Rolle spielt. Je früher ein Event oder ein Seminar gebucht wird, umso günstiger wird es. Kombiniert mit einem Mengenrabatt kann man so gegenüber dem Einzelpreis einiges herausschlagen, ohne dass die Leistung selber geschmälert wird.

 

Whitepaper zum Thema